05.07.1971

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

Montag, 5. 7.

20.15 Uhr. ARD. Report (Farbe)

Leitung: Dieter Göbel. Rainer Barzel und Helmut Kohl sollen über ihre Kandidatur für den CDU-Parteivorsitz interviewt werden. Außerdem befaßt sich das SWF-Magazin mit dem neuerdings als Bundesverband konstituierten "Marxistischen Studentenbund Spartakus", der jetzt an 40 Universitäten und Hochschulen vertreten ist. Geplant sind ferner eine Glosse über die Auseinandersetzungen um den Bremer Theaterintendanten Kurt Hübner, dessen Vertrag der Bildungssenator Thape nicht verlängern will, und ein Feature über die Pariser Hallen, deren Abbruch nun endgültig beschlossen ist.

21.05 Uhr. ZDF. Der Sündenbock

Die britische Kriminalkomödie (1958) von Robert Hamer ("Adel verpflichtet") mit Alec Guinness in einer Doppelrolle wurde nach dem 1957 veröffentlichten Bestseller Daphne du Mauriers gedreht.

21.45 Uhr. ARD. Kino (Farbe)

SFB-Regisseur Michael Strauven will in dieser Dokumentation "die verhärteten Fronten zwischen "Filmkunst" und "Filmindustrie"" aufzeigen und einige "nicht unparteiische Informationen zur Situation des nichtkommerziellen Kinos" geben.

22.55 Uhr. ZDF. Der internationale Kurzfilm

In vier Kurzfilmen beschäftigen sich junge Regisseure mit Verhaltensweisen und der Erlebniswelt von Kindern.

23.00 Uhr. ARD. Joseph Beuys und seine Klasse

"Prozesse zur Selbstfindung" möchte der 50jährige Düsseldorfer Objekte-Macher und Kunstdozent Joseph Beuys bei seinen 250 Schülern einleiten. Hans Emmerling hat ihn im Februar einige Wochen lang bei diesen Exerzitien beobachtet. Er zeigt Beuys außerdem bei "Fluxus"-Aktionen mit Filz und Fett sowie als politischen Agitator" der für die Abschaffung des Parteiensystems wirbt.

Dienstag, 0. 7.

20.15 Uhr. ZDF. Ordnungshüter (Farbe)

"Rechtsstaatliche Polizei ist nicht Machterhaltungsinstrument des Staates, sondern ein Dienstleistungsbetrieb. der in normalen Zeiten für Ordnung und für die Sicherheit der Rechtsgüter zu sorgen hat." Wie wenig diese These des Frankfurter Staatsrechtlers Erhard Denninger der Polizisten- Ausbildung entspricht, die sich noch immer an "fraglosem Gehorsam und mystisch-sakraler Tradition" orientiert, will ZDF-Redakteur Heinz Hemming in der Sendung belegen.

21.00 Uhr. ARD. Der Salpeterkrieg (Farbe)

Als "ersten Film eines jungen lateinamerikanischen Regisseurs. der so deutlich über nationale Grenzen hinaus die Völker Südamerikas zur Solidarisierung gegenüber ihren Ausbeutern aufruft", propagiert die ARD-Filmredaktion diesen chilenischen Spielfilm von 1969. Regisseur Helvio Soto beschreibt darin

vor dem historischen Hintergrund des Salpeterkrieges von 1879 den Todesmarsch von 71 Überlebenden eines chilenischen Regiments durch die Wüste von Moquegua. Deutsche Erstaufführung.

21.50 Uhr. ZDF. Aspekte (Farbe) Moderator: Walther Schmieding. Geplant ist ein Bericht über die seit Monaten andauernde Diskussion um Dieter Fortes Bühnenerstling "Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung". Zu dem Stück, dessen Aufführungsrechte in der letzten Spielzeit mehr als 25 deutsche Theater erworben haben und das vor allem von Theologen angegriffen worden ist, nimmt auch der Philosoph Ernst Bloch Stellung. Außerdem bringt das Kulturmagazin einen Beitrag über "das deutsche Chanson" und ein Porträt des Worpsweder Malers Friedrich Meckseper.

Mittwoch, 7. 7.

16.55 Uhr. ARD. Das Podium (Farbe) Fortsetzung der TV-Diskussion vom 2. Juni zwischen dem Frankfurter Psychoanalytiker Tobias Brocher, dem Darmstädter Pädagogen Hans-Jochen Gamm. der Hamburger Fachärztin für Jugendpsychiatrie Thea Schönfelder und Studiogästen über das "Sexualverhalten bei Kindern". Leitung: Susanne von Paczensky.

20.15 Uhr. ARD. Im Brennpunkt (Farbe)

Die aktuelle Dokumentation des NDR beschäftigt sich in Interviews und Filmberichten aus Brüssel und London mit den wirtschaftlichen und politischen Konsequenzen des britischen EWG-Beitritts.

20.15 Uhr. ZDF Magazin (Farbe) Moderator: Gerhard Löwenthal.

20.30 Uhr. WDR III. Porträt Souvenir: Marcel Proust

Der von der ORTF übernommene Film wird zum 100. Geburtstag (10. Juli) des 1922 gestorbenen französischen Schriftstellers wiederholt.

22.20 Uhr. ZDF. Bundespolizei oder Grenzarmee? (Farbe)

Laut Gesetz hat der Bundesgrenzschutz nur "die Sicherheit der Grenzen gefährdende Störungen der öffentlichen Ordnung im Grenzgebiet bis zu einer Tiefe von 30 Kilometern abzuwehren". Tatsächlich werden die 19 000 Angehörigen des BGS immer häufiger auch im Landesinneren eingesetzt -- auf Flughäfen und Autobahnen, bei Katastrophen, als Wachtposten im Bundespräsidial- und Kanzleramt. Über einen Gesetzentwurf, der nun den Einsatz des Grenzschutzes als "Bundespolizei" legalisieren soll, informiert der Bericht von Norbert Grundmann.

23.00 Uhr. ARD. Der Hausmeister

Diese werktreue Verfilmung des Harold-Pinter-Stückes wurde 1963 aus Spenden britischer und amerikanischer Pinter-Freunde finanziert und von Clive Donner mit dem Ensemble der berühmten Londoner Uraufführung (Donald Pleasence, Alan Bates und Robert Shaw) inszeniert.

Donnerstag, 8. 7.

20.15 Uhr. ARD. Bettgeflüster (Farbe) Amerikanische Filmkomödie (1959) von Michael Gordon mit Doris Day und Rock Hudson.

21.35 Uhr. ZDF. Ost-West-Runde

Welche Konsequenzen hat eine Berlin-Regelung für die Ratifizierung des deutsch-sowjetischen Vertrages, für eine europäische Sicherheitskonferenz und für den Abzug amerikanischer und sowjetischer Truppen aus Mitteleuropa? Zu einem Gespräch über diese Fragen hat Bernd Nielsen-Stokkeby die Politiker Hans Apel (SPD), Rainer Barzel (CDU), Karl Carstens (CDU) und Wolfgang Mischnick (FDP) eingeladen.

21.55 Uhr. ARD. Liebe nach Schablone

Der Kölner Psychologe und Publizist Karl H. Bönner will in der Sendung an Beispielen aus seiner Praxis den "Beitrag der Massenkommunikationsmittel an der sexuellen Befreiung" analysieren und zeigen, welche "Sublimierungsfolgen die publizistische Sexwelle bei den Rezipienten gefunden hat".

Freitag, 9. 7.

17.25 Uhr. ARD. Die Jugend hat das große Geld

20 Milliarden Mark geben Deutschlands 14- bis 24jährige pro Jahr aus. Wie clevere Geschäftsleute für diese Käuferschicht allmählich ganze Stadtteile umstrukturieren, demonstriert BR-Mitarbeiter Hanns Helmut Böck am Beispiel Schwabings, das vom "Areal individueller Vergnügungsmöglichkeiten zur einheitlich aufgeputzten Stätte des Massenamüsier-Konsums geworden ist".

20.15 Uhr. ARD. Der Fall Brühne (Farbe>

Die Analyse des Vera-Brühne-Falls von 1960, in der Brühne-Verteidiger Moser und die Anwälte des inzwischen in der Strafanstalt gestorbenen Johann Ferbach zu Wort kommen, stützt sich auf Ulrich Sonnemanns Report "Der bundesdeutsche Dreyfus-Skandal". Ferbachs Verteidiger hatten dem Bayerischen Rundfunk mit einer einstweiligen Verfügung gedroht, weil sie fürchteten, die Sendung (Autor: Georg Walschus) könne die Münchner Justizbehörden, bei denen sie kürzlich einen 360 Seiten langen Wiederaufnahmeantrag eingereicht hatten, "auf unqualifizierte Weise vergraulen".

20.15 Uhr. ZDF. Auf neutralem Boden (Farbe)

Der englische Dramatiker Tom Stoppard ("Rosenkranz und (Güldenstern sind tot") erzählt in seinem Fernsehspiel die Geschichte eines englischen Spions, der von seinem Geheimdienst als Sowjet-Agent verdächtigt und deswegen kaltgestellt wird. Regie: Georg Wildhagen.

20.15 Uhr. HR III. Experimenta 4 (Farbe)

Die zweiteilige Dokumentar-Sendung (Fortsetzung: 10. Juli, 20.15 Uhr) zeigt Ausschnitte aus dem Programm der diesjährigen Frankfurter Experimenta, bei der zwölf deutschsprachige Stücke uraufgeführt wurden.

21.45 Uhr. BR III. Einer muß dran glauben

Amerikanischer Spielfilm (1958) des "Bonnie and Clyde"-Regisseurs Arthur Penn mit Paul Newman in der Rolle des Revolverhelden Billy the Kid.

Samstag, 10. 7.

16.45 Uhr. ARD. Der Markt (Farbe) Moderation: Julia Dingwort-Nusseck. Bis 1980, so rechnen Experten, wird sich in der Bundesrepublik pro Jahr eine Million Tonnen Kunststoff-Abfall ansammeln. Über die Schwierigkeiten. diesen Müll zu vernichten, der entweder feuerfest ist oder beim Verbrennen giftige Gase entwickelt, informiert ein Beitrag des Wirtschaftsmagazins -- Außerdem wird vor "Schwarzarbeit im Urlaub" gewarnt und untersucht, ob wichtige Reformen durch eine stärkere langfristige Verschuldung von Bund. Ländern und Gemeinden zu realisieren wären.

21.00 Uhr. WDR III. Volk im Aufbruch (Farbe)

Diesen heute in Algerien verbotenen Agitationsfilm hat Staatspräsident Ben Bella 1963 zum ersten Jahrestag der algerischen Unabhängigkeit bei dem Franzosen René Vautier in Auftrag gegeben. Vautier war früher nach Richtungskämpfen innerhalb der algerischen Befreiungsfront zum Tode verurteilt, nach 19 Monaten rehabilitiert und 1962 zum Leiter des Centre Audiovisuel in Algier berufen worden. Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

22.15 Uhr. ARD. Cowboy

Amerikanischer Western (1957) von Delmer Daves mit Glenn Ford und Jack Lemmon.

23.10 Uhr. ZDF. Die Kameliendame George Cukors Greta-Garbo-Film von 1936 ist die siebente und berühmteste Kino-Version des Romans und Bühnenstücks von Alexandre Dumas.

Sonntag, 11. 7.

16.45 Uhr. ARD. Eine neue Generation: Abschied vom Onkel Doktor (Farbe)

In dem NDR-Report kritisiert der Hamburger Journalist Peter Maar. daß in der Bundesrepublik eine "konservative Ärzteschaft notwendige Reformen des Gesundheitswesens blockiert" und daß Medizinstudenten länger "an der Leiche" als im Kontakt mit Patienten ausgebildet werden.

21.55 Uhr. ARD. Lebensläufe (Farbe) Für dieses Porträt eines Lebensmittelhändlers bat der Bremer Autor Jam Brede erstmals das elektronische Verfahren konsequent für eine Dokumentarsendung genutzt (siehe Seite 120). 21.55 Uhr. BR III. Die Stühle Eugene Ionescos 1952 in Paris uraufgeführtes drittes Drama wird in einer TV-Inszenierung von Peter Zadek gezeigt.


DER SPIEGEL 28/1971
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 28/1971
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN