19.06.1948

Geneviève Danelle

Geneviève Danelle und ihr Geliebter, Roger Calame, wurden auf Fort Montrouge in Paris wegen ihrer Zusammenarbeit mit der Gestapo erschossen. Geneviève und Roger hatten während des Krieges Hunderte von französischen Widerstandsleuten an die Gestapo verraten, und Geneviève hatte beim Verhören und Martern mitgeholfen. Als sie in ihrer Gefängniszelle hörte, daß sie erschossen werden sollte, wurde sie ohnmächtig und mußte auf eine Bahre gelegt werden. Noch bei der Hinrichtung lag sie völlig geistesabwesend auf der Bahre.

DER SPIEGEL 25/1948
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 25/1948
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Geneviève Danelle

  • In Norwegen, aber made by China: Längste Brücke am Polarkreis
  • Brexit-Parodie: Schauspieler Andy Serkis als May-Gollum
  • Debattenkultur: Die seltsamen Rituale des britischen Parlaments
  • Turner Fabian Hambüchen: Der schwierigste Abgang