19.02.1949

Hyazinth Graf Strachwitz

Hyazinth Graf Strachwitz von Groß-Zauche und Camminetz, Generalmajor der Panzerwaffe a. D. und Brillantenträger, reiste mit seiner jungen Frau nach Syrien, um die dortige Panzerwaffe aufzubauen. Der 56jährige Graf, dessen 18000 oberschlesische Morgen volkseigenes Land des polnischen Staates wurden, hieß seit seiner Leutnantszeit im Regiment des Gardes du Corps nur "Heia". Sein Wappenschild enthält einen blutenden Schweinskopf, einige Kleestengel und eine Straußenfeder. Den zweiten Weltkrieg begann er als Oberleutnant d. R. und beendete ihn als Divisionskommandeur. Nach Afrika durfte er nicht, Rommel wollte ihn nicht haben. Dafür durfte er jetzt via München-Rom nach Syrien. Einige seiner getreuen Kampfgefährten wurden an Grenzübergängen mit falschen Papieren vereinnahmt. Graf und Gräfin erreichten ihr Nah-Ost-Ziel. Sie trug einen Turban.


DER SPIEGEL 8/1949
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 8/1949
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Hyazinth Graf Strachwitz