20.04.1970

„Die Anerkennungsfrage ist ja so schillernd“NICHT HINTER ANDEREN VERSTECKEN

will sich Bundeskanzler Brandt in der Antwort auf die Frage im SPIEGEL-Gespräch, ob die drei Westmächte und vielleicht sogar die Sowjet-Union die volle völkerrechtliche Anerkennung der DDR gar nicht wünschen. Brandt fügt dann hinzu: "Ich sage nur, die (vier ehemaligen Besatzungsmächte) betrachten ihre Lage so, daß sie mehr als einen Finger im Teig mit drin haben,"
Mit der gebotenen Vorsicht des Regierungschefs, der sich in einer schwierigen Verhandlungs-Phase befindet, formuliert Willy Brandt in dieser Antwort und einigen anderen den derzeitigen Standort der Bonner Regierung.
Vom Journalisten präzisiert -- mit der Gefahr der Vergröberung -, läßt sich die in Brandts Antworten erkennbare Haltung der Regierung so deuten: Die Anerkennung der beiden deutschen Staaten durch Dritte und ihre etwaige gleichzeitige Aufnahme in die Uno ist nicht gleichzusetzen mit der vollen völkerrechtlichen Anerkennung der beiden deutschen Staaten untereinander.
Dieser Unterschied ergibt sich nach Bonner Auffassung offensichtlich aus einer Einschränkung der Souveränität beider deutscher Staaten: Beide sind ganz souverän darin, mit Dritten sich zu verständigen, aber ihre Verständigung untereinander findet rechtlich ihre Schranken in den Ansprüchen der vier ehemaligen Besatzungsmächte.
In dieser Auffassung fühlt sich Bann nicht nur mit den drei Westmächten einig, sondern wohl sogar durch sie gebunden. Brandt; "Jedenfalls wird man sagen müssen, daß es ganz gewiß kein Abkommen zwischen uns und der DDR geben wird, das absieht von den weiterwirkenden Rechten und Pflichten der Vier."
Bei eben dieser Auffassung scheint Bonn nicht einmal auszuschließen, daß es darin selbst mit Moskau einiger ist als Moskau mit Ost-Berlin. Brandt: "Ich möchte durch meine Antwort nicht den Eindruck erwecken, als wolle ich Partner des Warschauer Paktes gegeneinander ausspielen."
Soweit die Deutung des Kanzler-Gesprächs. Eine Position, die in sich schlüssig erscheint, muß deswegen nach nicht die Zustimmung alle Verhandlungspartner finden.

DER SPIEGEL 17/1970
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 17/1970
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

„Die Anerkennungsfrage ist ja so schillernd“:
NICHT HINTER ANDEREN VERSTECKEN

Video 01:42

Messerattacke in München Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

  • Video "Messerattacke in München: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest" Video 01:42
    Messerattacke in München: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
  • Video "Mehr als 100 Festnahmen: Schlag gegen Kinderpornoring in Brasilien" Video 01:06
    Mehr als 100 Festnahmen: Schlag gegen Kinderpornoring in Brasilien
  • Video "Chinas Mars-Vision: Grüne Kolonie für Roten Planeten" Video 01:43
    Chinas Mars-Vision: Grüne Kolonie für Roten Planeten
  • Video "Moor in Südschweden: Der Friedhof der vergessenen Oldtimer" Video 01:18
    Moor in Südschweden: Der Friedhof der vergessenen Oldtimer
  • Video "Neues Asterix-Heft spielt in Italien: Kommerz, Korruption - und Wagenrennen" Video 01:58
    Neues Asterix-Heft spielt in Italien: Kommerz, Korruption - und Wagenrennen
  • Video "Katalonien-Konfikt: Die aufgeheizte Stimmung ist gefährlich" Video 02:01
    Katalonien-Konfikt: "Die aufgeheizte Stimmung ist gefährlich"
  • Video "Lügen, Spaltung, Verschwörungstheorien: Ex-Präsident Bush verurteilt Trumps Politik" Video 01:14
    Lügen, Spaltung, Verschwörungstheorien: Ex-Präsident Bush verurteilt Trumps Politik
  • Video "Dogan Akhanli: Die Türkei ist ein unberechenbares Land geworden" Video 01:37
    Dogan Akhanli: "Die Türkei ist ein unberechenbares Land geworden"
  • Video "Fotograf dokumentiert Ophelia: Natur, gewaltig" Video 01:14
    Fotograf dokumentiert "Ophelia": Natur, gewaltig
  • Video "Road to Jamaika - Tag 3: Wer wird Merkels schwierigster Sondierungspartner?" Video 03:15
    Road to "Jamaika" - Tag 3: Wer wird Merkels schwierigster Sondierungspartner?
  • Video "Ausraster: US-Rennfahrer prügelt auf Rivalen ein" Video 01:03
    Ausraster: US-Rennfahrer prügelt auf Rivalen ein
  • Video "Fluoreszierende Forschung: Mäuse mit grünen Füßen" Video 02:17
    Fluoreszierende Forschung: Mäuse mit grünen Füßen
  • Video "Filmstarts der Woche: Eiskalter Killer" Video 07:01
    Filmstarts der Woche: Eiskalter Killer
  • Video "Empörung über Anruf bei Soldaten-Witwe: Er wusste, worauf er sich einließ" Video 01:32
    Empörung über Anruf bei Soldaten-Witwe: "Er wusste, worauf er sich einließ"
  • Video "Xenia Sobtschak: Diese Frau fordert Putin heraus" Video 01:28
    Xenia Sobtschak: Diese Frau fordert Putin heraus