15.08.1962

Karl-Günther von Hase

Karl-Günther von Hase, 44, Regierungssprecher, rühmte sich in Bonn, durch 189 Bundesbürger brieflich in seiner Absicht bestärkt worden zu sein, vom Bund eine angemessene Wohnung für seine vielköpfige Familie zu fordern. Der Bund der Steuerzahler hatte kritisiert, daß die Beschaffung einer Dienstwohnung für Hase möglicherweise mehr als eine halbe Million Mark kosten werde.


DER SPIEGEL 33/1962
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 33/1962
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Karl-Günther von Hase