27.02.1963

ZITATE

"The Sunday Times", London:
In Bonn holt niemand seinen (Straußens) Rückzug für ein Zeichen mangelnden Selbstvertrauens; vielmehr wird er von vornherein als befristete Zwischenlösung angesehen, vergleichbar dem Laden der Geschütze vor einem energischen Vorstoß zur Wiederherstellung seines vernichteten politischen Ansehens und zur Wiedereinnahme seiner alten Machtposition im kommenden Herbst.
Seine SPIEGEL-Lawine rollt immer noch: Gerade wird durch den peinlichen Bericht bekannt, daß Strauß wie eine Schundroman-Figur zu Werke ging, um den Chef-Schreiber des Nachrichten-Magazins festzusetzen, und in seinen Telephongesprochen mit Madrid sogar andeutete, in der SPIEGEL-Redaktion saßen russische Spione.
Die "Hessische Allgemeine", Kassel:
Die Versicherung des Bundeskanzlers, der Verabschiedete werde im politischen Leben des deutschen Volkes noch "eine große und entscheidende Rolle" spielen, könnte nur von überkandidelten Demokraten als Brüskierung empfunden werden; das Parlament, hier: die Opposition, mehr mit den Realitäten des politischen Alltags verbunden, schluckte den unerhörten Affront, und wir wissen nun zur Weitergabe beim staatsbürgerlichen Unterricht, aus welchem Holze hinfort der rechte Staatsmann geschnitzt sein muß.
Der Publizist Wilhelm Backhaus im "Hamburger Abendblatt":
Nach der Veröffentlichung des SPIEGEL -Berichts und nach der unmittelbareren Anschauung einiger anderer politischer Fehlleistungen besteht Anlaß, den Blick etwas genauer auf die Zusammenhänge zwischen Charakter und Politik zu richten ... Es gehört zu den Nachteilen der Demokratie, daß man bei ihr mit Geschicklichkeit und verschlagener Intelligenz verhältnismäßig leicht, unendlich viel leichter als in der Monarchie, In den Genuß der Macht kommen kann. Um so schärfer müssen die Maßstäbe der Ehre und Redlichkeit sein, welche die Öffentlichkeit anlegt. Sowohl in England als in Amerika, aber auch in anderen erfahrenen Ländern, sind sie es bis auf den heutigen Tag. Ein Politiker, dem offenbare Lügen ins Gesicht des Parlaments hinein nachgewiesen wurden, der sich mehrmals ganz eindeutigei Täuschungen bedient hat, kann in einer gesunden Demokratie nicht nur für eine Zeit in den Hintergrund treten. Die Auseinandersetzungen um den Freiherrn von und zu Guttenberg waren vor allem insofern bezeichnend, als hier der Zusammenstoß eines Aristokraten und seiner klaren, eindeutigen Wertvorstellungen mit gefährlicher politischer Urtümlichkeit zu beobachten war, die offensichtlich doch immer eine Gefahr für die Bundesrepublik bedeutet.

DER SPIEGEL 9/1963
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 9/1963
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

ZITATE

Video 03:09

Web-Phänomen Murmel-Olympiade Unterwasserrennen und Verletzungspech

  • Video "Nächster Sieg für City: Sané und Gündogan glänzen gegen Tottenham" Video 03:03
    Nächster Sieg für City: Sané und Gündogan glänzen gegen Tottenham
  • Video "Webvideos der Woche: Ihr Gepäck finden Sie am Lost & Found-Schalter..." Video 02:55
    Webvideos der Woche: Ihr Gepäck finden Sie am Lost & Found-Schalter...
  • Video "Torkeln am Bahnsteig: Bahn warnt Festtagstrinker mit Unfall-Videos" Video 01:10
    Torkeln am Bahnsteig: Bahn warnt Festtagstrinker mit Unfall-Videos
  • Video "Videoanalyse zum Parteitag: Die CSU ist in einem desolaten Zustand" Video 03:39
    Videoanalyse zum Parteitag: "Die CSU ist in einem desolaten Zustand"
  • Video "Zwei Reporter in Burma verhaftet: Das letzte Wort hat immer noch das Militär" Video 02:37
    Zwei Reporter in Burma verhaftet: Das letzte Wort hat immer noch das Militär
  • Video "E-Sport an der Universität: Der Weg zum Diplom-Zocker" Video 02:14
    E-Sport an der Universität: Der Weg zum Diplom-Zocker
  • Video "CSU-Parteitag: Zum Streiten machen wir die Haustüre zu" Video 02:25
    CSU-Parteitag: "Zum Streiten machen wir die Haustüre zu"
  • Video "Neue Jupiter-Animation: Sturzflug in den Großen roten Fleck" Video 01:17
    Neue Jupiter-Animation: Sturzflug in den "Großen roten Fleck"
  • Video "Officer down: Britische Polizei lacht über ausgerutschten Kollegen" Video 01:04
    "Officer down": Britische Polizei lacht über ausgerutschten Kollegen
  • Video "Abschied mit Tränen: Wolfgang Kubickis letzter Auftritt im Landtag" Video 02:00
    Abschied mit Tränen: Wolfgang Kubickis letzter Auftritt im Landtag
  • Video "Ex-SPD-Chef Kurt Beck über GroKo-Gespräche: Der gleiche Mist wie bei Jamaika" Video 02:12
    Ex-SPD-Chef Kurt Beck über GroKo-Gespräche: "Der gleiche Mist wie bei Jamaika"
  • Video "Star Wars am Wohnhaus: So haben Sie Darth Vader noch nie erlebt" Video 01:26
    Star Wars am Wohnhaus: So haben Sie Darth Vader noch nie erlebt
  • Video "Waffenschau in Washington: USA präsentieren Beweise für Irans Einmischung im Jemen" Video 00:56
    Waffenschau in Washington: USA präsentieren Beweise für Irans Einmischung im Jemen
  • Video "Bei Schnee auf die Rennstrecke: Weißes Rauschen" Video 00:55
    Bei Schnee auf die Rennstrecke: Weißes Rauschen
  • Video "Web-Phänomen Murmel-Olympiade: Unterwasserrennen und Verletzungspech" Video 03:09
    Web-Phänomen Murmel-Olympiade: Unterwasserrennen und Verletzungspech