17.04.1967

KUNSTMARKT / GALERIENHandel mit solcher

Dem deutschen Kunsthandel. so
fürchtet der Mainzer Galerie-Inhaber Hans Alexander Baier, 31. droht die Herrschaft eines Kartells. Ein Richterspruch soll das Unheil abwenden.
Beim Verwaltungsgericht. Köln beantragte Jurist Baier letzte Woche, den "Verein progressiver deutscher Kunsthändler" aus dein Vereinsregister streichen zu lassen. Begründung: Das Ziel des Zusammenschlusses
laut Satzung "die Förderung des Interesses an zeitgenössischer ... Kunst und die Förderung des Handels mit solcher Kunst" -- sei nur vorgeschoben, um einen in dieser Rechtsform unzulässigen "wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb" zu tarnen.
Gesetzwidrige Camouflage traut Baier, der einst in seiner Geburtsstadt Bremen "die Sitten ordentlicher Kaufleute kennengelernt" hat, einem Kollegenbund zu; die Mitglieder des beklagten Vereins, der im November letzten Jahres eingetragen wurde, sind 18 mit moderner Kunst handelnde Galeristen aus der Bundesrepublik und West-Berlin. Vorsitzender: der Kölner Hein Stünke, 53 (Galerie "Der Spiegel").
Die Händler, sämtlich Inhaber nach 1945 gegründeter Unternehmen, sind überzeugt, daß ihr Metier "nicht mehr so betrieben werden kann wie bisher" (Stünke). Auf dem unterentwickelten deutschen Kunstmarkt -- kein Sammler kauft Avantgarde-Werke für mehr als 20 000 Mark -- sucht der Galeristen-Ring für preiswerte Objekte ein größeres Publikum.
Zwei Gemeinschaftsunternehmen, erstmals für diesen Herbst in Köln geplant, sollen nun auch solche Kunden locken, die den Besuch von Galerien scheuen:
* eine vierwöchige Avantgarde-Ausstellung, zu der Jeder Händler zwei oder drei Künstler vorschlägt;
* ein achttägiger "Kunstmarkt 67", auf dem die Vereinsmitglieder "progressive" Kunst (Stünke: "Nur was nach 1910 ist, darf auf den Markt") zum Kauf anbieten.
Die öffentlich geförderten Werbewochen -- die Stadt Köln überläßt gegen "geringe Kosten" (Stünke) den Gürzenich -- nutzen einem Zufallskreis. Denn der progressive Verein ist aus Kollegen-Kontakten entstanden, die seine Erfinder -- neben Stünke der gleichfalls in Köln ansässige Rudolf Zwirner, 34 -- unsystematisch suchten.
Zwirner und Stünke, die auf Fortschrittlichkeit und geschäftliche Solidität ihrer Vereinsbrüder Wert legten. fragten hei einigen Galeristen -- so dem Münchner Günther Franke, 62 -- vergeblich an; andere -- darunter Baier -- blieben ungefragt.
Den Kreis der 18 Progressiven, der nur durch einstimmige Zuwahl erweitert werden kann, hält Stünke zwar für "weitgehend komplett, denn so groß ist die Wahl nicht"; einen auf maximal 20 Mitglieder fixierten "Numerus clausus" ("Die Zeit") bestreitet er jedoch. Schon nächstes Jahr soll diese Grenze überschritten werden: Die Galeristen Friedrich aus München, Thelen aus Essen und Wilbrand aus Münster, die diesmal keinen Platz im Gürzenich finden, sind für 1968 vorgemerkt.
Auch der ungeladene Baier, der bereits 1961 den deutschen Biennale-Vertreter 1966, Horst Antes, ausstellte, hält sich für hinreichend progressiv; dem Kölner Verein will er gleichwohl fernbleiben. Denn der Kunsthändler erwartet von dem Zusammenschluß eine Diskriminierung der nichtorganisierten Galerien und schweren Schaden für die Künstler, die demnächst einem "etablierten Kunstkartell auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sein könnten".
Solchem Schaden will er stufenweise wehren. Wird sein Antrag vor dem Verwaltungsgericht abgelehnt, so plant Baier beispielsweise -- gemeinsam mit anderen Argwöhnenden -- eine Klage wegen unlauteren Wettbewerbs. "Warum", fragt sich der Galerist, "soll man nicht klein anfangen und dann, wie man so sagt, eskalieren."

DER SPIEGEL 17/1967
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 17/1967
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

KUNSTMARKT / GALERIEN:
Handel mit solcher

Video 01:48

US-Präsident auf Reisen Trump rempelt - und gerät unter Druck

  • Video "US-Präsident auf Reisen: Trump rempelt - und gerät unter Druck" Video 01:48
    US-Präsident auf Reisen: Trump rempelt - und gerät unter Druck
  • Video "Seidlers Selbstversuch: Wie man die ISS rammt" Video 03:45
    Seidlers Selbstversuch: Wie man die ISS rammt
  • Video "Testflug im Video: Russisches Amphibienflugzeug Be-200" Video 00:59
    Testflug im Video: Russisches Amphibienflugzeug Be-200
  • Video "Riskante Aktion: Frau springt auf SUV, um Diebstahl zu verhindern" Video 00:45
    Riskante Aktion: Frau springt auf SUV, um Diebstahl zu verhindern
  • Video "Filmstarts der Woche: Verflucht noch mal" Video 08:00
    Filmstarts der Woche: Verflucht noch mal
  • Video "Fußball-Pub in Manchester: Wir sind mutig, wir halten zusammen" Video 02:52
    Fußball-Pub in Manchester: "Wir sind mutig, wir halten zusammen"
  • Video "Urteil im Bodyshaming-Prozess: Ex-Playmate muss Graffiti entfernen" Video 00:51
    Urteil im "Bodyshaming"-Prozess: Ex-Playmate muss Graffiti entfernen
  • Video "Spott im Netz für Trumps: #Handgate" Video 01:33
    Spott im Netz für Trumps: #Handgate
  • Video "Kalifornien: Erdrutsch begräbt legendären Highway 1" Video 00:34
    Kalifornien: Erdrutsch begräbt legendären Highway 1
  • Video "Mexiko: Albtraumfahrt auf der Autobahn" Video 00:52
    Mexiko: Albtraumfahrt auf der Autobahn
  • Video "Manchester nach dem Terror: Es lag irgendwie auf der Hand zu feiern" Video 01:48
    Manchester nach dem Terror: "Es lag irgendwie auf der Hand zu feiern"
  • Video "Augenzeugen vom Attentat in Manchester: Überall lagen Schuhe und Handys rum" Video 02:21
    Augenzeugen vom Attentat in Manchester: "Überall lagen Schuhe und Handys rum"
  • Video "Video aus Manchester: Der Schock ist umso größer" Video 01:40
    Video aus Manchester: "Der Schock ist umso größer"
  • Video "Manchester: Schock und Trauer nach Terroranschlag" Video 01:28
    Manchester: Schock und Trauer nach Terroranschlag
  • Video "Trumps Israel-Reise: Drei Szenen, drei Fragezeichen" Video 01:45
    Trumps Israel-Reise: Drei Szenen, drei Fragezeichen