25.02.2006

KATASTROPHENModellierte Flut

Wie kam es zu "Katrina", wie konnte die Flutkatastrophe in New Orleans passieren? Um diese Fragen zu untersuchen, soll eine Modell-Landschaft neue Daten liefern: Auf über tausend Quadratmeter Fläche bauen Mitarbeiter des amerikanischen Army Corps of Engineers derzeit in einer riesigen Halle im amerikanischen Vicksburg Teile der legendären Stadt im Maßstab 1:50 aus Plastik, Sand und Beton nach. Die 50fach verkleinerte Miniatur soll über 300 000 Dollar kosten und ist schon heute dem Untergang geweiht: Wellen eines Modellsturms, die maßstabsgetreu den realen entsprechen, sollen schließlich das Modell fluten, um die Schwachstellen zu analysieren - und vielleicht bauliche Lösungen zu finden, die in Zukunft ein Desaster verhindern helfen könnten.

DER SPIEGEL 9/2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 9/2006
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

KATASTROPHEN:
Modellierte Flut

  • Neulich in Finnland: Der übers Wasser läuft
  • Unterwegs mit einem Jäger: Darum ist Wild das bessere Fleisch
  • Weihnachtsbraten: "Kann ich selber eine Gans schlachten?"
  • Gorilla-Forscherin in Afrika: Immer schön Abstand halten!