23.09.1964

AUSWAHLWinfried Scharlau und Zbynek A. Zeman: „Freibeuter der Revolution“.

Die historisch-biogrophische Fleißarbeit des deutsch-englischen Autoren -Duos entreißt eine schillernde Hintergrundfigur europäischer Geschichte der Vergessenheit. Als Sozialist und Kapitalist, als Denker und Händler glaubte Dr. Alexander Parvus-Helphand (1867 bis 1924), an die politische Allmacht des Geldes, als Vertrauensmann des Berliner Auswärtigen Amtes subventionierte er die russische Revolution. Lenin witterte den deutschen Agenten, nahm aber über Mittelsmänner Geld von ihm. (Wissenschaft und Politik; 392 Seiten; 24 Mark.)

DER SPIEGEL 39/1964
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 39/1964
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

AUSWAHL:
Winfried Scharlau und Zbynek A. Zeman: „Freibeuter der Revolution“.

  • Tipps für längeres Leben: Kaffee, Sex und Telefonbuch zerreißen
  • Vergängliches Naturschauspiel: Die seltsamen Eisblumen von Tennessee
  • Neu Delhi: Affenplage im Regierungsviertel
  • Hai-Angriff bei Fütterung: Tauchlehrer verliert den Durchblick