12.05.1965

OTTO VON HABSBURG

Otto von Habsburg wird von einer kleinen Minderheit in Österreich insgeheim immer noch als wahrer Vater des Landes betrachtet, das er seit 1919 nicht mehr betreten darf: Er ist der einzige österreichische Staatsbürger, in dessen Paß sich je der Vermerk "Ungültig für die Einreise noch Österreich" fand.
Als Siebenjähriger war der älteste Sohn des letzten Habsburger-Kaisers Karl I. zusammen mit seiner ganzen Familie von der aus dem Zusammenbruch von 1918 entstandenen Deutsch österreichischen Republik des Landes verwiesen worden. Die Österreicher hofften damals (fälschlich), die Vertreibung der Habsburger Dynastie nach 700 Jahren Herrschaft würde die Siegermächte milde stimmen.
Nach zwei mißglückten Restaurationsversuchen in Ungarn starb Karl 1922 auf der Insel Madeira. Kronprinz Otto wurde von seiner Mutter Zita von Bourbon von Parma in strengem Zeremoniell als potentieller Kaiser erzogen.
Er wuchs in Spanien und Belgien auf und promovierte 1935 an der Universität Löwen zum Doktor der Staats - und Sozialwissenschaften. Über die austro-faschistischen Ständestaats-Herren versuchte er wieder Anschluß an Österreich zu finden - aber Hitler kam ihm zuvor. Vor den Nazis, gegen deren Einmarsch in Österreich er scharf protestiert hatte, mußte der Habsburg -Lothringer nach Amerika flüchten.
Der Kaisersohn, heute Vater von sieben Kindern - laut Paßvermerk "Schriftsteller" -, lebte von Zeitungsartikeln, Büchern ("Soziale Ordnung von morgen") und Vorträgen. Kurz nach Kriegsende versuchte er noch einmal sein Glück in Österreich: In einem Jeep fuhr er nach Innsbruck und erließ einen Aufruf an das österreichische Volk. Auf Druck der Russen mußte er das Land wieder verlassen.
Nach Exilaufenthalten in Frankreich, Liechtenstein und Spanien ließ er sich 1955 mit seiner Frau Regina von Sachsen-Meiningen in Pöcking am Starnberger See nieder. Zur Villa Austria in Pöcking pilgern seither Tausende von Otto-treuen Österreichern.
1961 gab Osterreichs prominentester Heimatvertriebener die im Habsburggesetz verlangte Verzicht-Erklärung auf alle Herrschaftsansprüche ab, um endlich legal in die Heimat zurückkehren zu dürfen. Doch Österreichs Sozialisten lehnten die Erklärung als ungenügend ab, obgleich der Wiener Verwaltungsgerichtshof dem Habsburger bescheinigte, daß seiner Heimkehr nichts mehr im Wege stehe. Otto von Habsburg, der Ehrenbürger von 1603 Gemeinden der Alpenrepublik ist, will nun gerichtlich seine Rückkehr nach Österreich erzwingen.

DER SPIEGEL 20/1965
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 20/1965
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

OTTO VON HABSBURG

  • Legendärer Modedesigner: Karl Lagerfeld im Interview (1997)
  • Unfall bei Flugshow: Kampfflieger kollidieren in der Luft
  • Hirnforschungs-Selbstversuch: Gefangen im Labyrinth
  • Auf Grund gelaufen: Havarie mitten in der Donau