12.05.1965

BERUFLICHESMADY MANSTEIN

MADY MANSTEIN, 37, von 1954 bis 1964 Ansagerin des WDR-Fernsehens, die 1961 wegen Trunkenheit am Steuer (2,3 Promille) zu zwei Wochen Haft, Führerscheinentzug und 400 Mark Geldstrafe verurteilt worden war, eröffnete gemeinsam mit Ihrem Ehemann, dem Kinobesitzer Christian Manstein, eine Tanzbar in Köln. Im Manstein-Betrieb (Name: "bei Charlie") sollen Schaukapellen und Schönheitstänzerinnen auftreten.

DER SPIEGEL 20/1965
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 20/1965
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BERUFLICHES:
MADY MANSTEIN

  • Naturphänomen: Die Feuerfälle von Yosemite
  • Taxifahrer vs. Scheuer: "Dann legen wir die ganze Republik lahm"
  • Zenit St. Petersburg in der Europa League: Spektakuläre Pyro-Show
  • Raumfahrt: Israel schickt Sonde zum Mond