29.09.1965

LANDESVERRAT - ERMITTLUNGEN.

Die Aussagen des im Mai dieses Jahres zu den Amerikanern übergelaufenen ehemaligen Leiters der polnischen Militärmission in West-Berlin, Wladislaw Tykocinski (SPIEGEL 22/1965), inspirierten den Generalbundesanwalt in Karlsruhe zu Ermittlungen wegen landesverräterischer Beziehungen bei West-Berliner Journalisten und Senats-Mitarbeitern. Tykocinski hatte den Amerikanern berichtet, daß ein Missions-Mitglied für den Geheimdienst seines Landes arbeite, und deutsche Gesprächspartner des Agenten genannt, die jetzt verhört werden. Das Ermittlungsverfahren läuft gegen Unbekannt, so daß alle Vernommenen als Zeugen aussagen müssen und nicht als Beschuldigte die Aussage verweigern dürfen (Springers "BZ": "Juristischer Kniff").

DER SPIEGEL 40/1965
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 40/1965
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

LANDESVERRAT - ERMITTLUNGEN.

  • Turner Fabian Hambüchen: Der schwierigste Abgang
  • Überraschende Entdeckung: Geckos können übers Wasser laufen
  • Weltraum-Video: Alexander Gerst filmt Sojus-Flug
  • Südosten der USA: Tausende durch Wintersturm ohne Strom