27.06.1966

STOCKHOLMDame über alles

Sie ist die Größte. Ihr rechter Arm birgt ein Kino. In ihrer Brust können Familien Cola trinken. Länge der Dame, über alles: 27 Meter. Oberweite: 24 Meter.
Das Kolossal-Weib, Gemeinschaftswerk dreier prominenter Pop-Art-Künstler, ist das derzeit attraktivste Ausstellungsstück in Stockholms Museum für Moderne Künste. Seit Beginn dieses Monats drängen sich alltäglich rund 1800 Besucher zwischen den einladend gebreiteten Schenkeln (Durchmesser: 3,5 Meter) der großen Liegenden. Der Kritiker der "Dagens Nyheter" nannte sie "ein einzigartiges und tief poetisches Werk", ihre Erbauer betrachten sie als eine "Mischung zwischen Happening und mechanischem Theater". Name des Kunstwerks: "Sie".
Urheber des kuriosen Schaustücks sind die französische Bildhauerin Niki de Saint Phalle, 36, der Schweizer Maschinen-Künstler Jean Tinguely, 41, und der Finne Per-Olaf Ultvedt, 39.
Anfang April dieses Jahres begann das Dreier-Team mit den Bauarbeiten. Insgesamt sechs Tonnen Stahlrohr, Drahtgeflecht, Gips, Leinwand, Klebstoff und Farbe wurden verbraucht. Ingenieure, Statiker und Elektriker erteilten Ratschläge. Zehn handwerklich befähigte Assistenten gingen den Künstlern zur Hand, bis das in Zeppelin-Bauweise gefertigte Kunstwerk nach 40 Tagen im Eingangssaal des Museums fertig daniederlag.
Mehr Sorgfalt noch als auf die äußere Form- und Farbgebung - hellgrüne, gelbe und blaue, schockrosa, rote und schwarzweiße Op-Art-Ornamente zieren die Leinwandhaut des Fabelwesens - verwendeten die Künstler auf den Innenausbau. Ebenso unterhaltsam wie symbolträchtig geht es im Innern der Skulptur zu: Manche Betrachter fühlen sich an Jahr- und Supermärkte, andere an eine urzeitliche Fruchtbarkeitsgöttin erinnert.
Eine Verkehrsampel regelt im mit weichen -Teppichen belegten Eingang den Zustrom der Besucher (jeweils 150 haben Platz). Erster Blickfang: ein beleuchtetes Aquarium mit Goldfischen und das versilberte Schaufelrad einer Wassermühle. Schmale Treppen führen sodann in die verschiedenen Stockwerke des Kunst-Körpers.
Im linken Oberschenkel wurde eine Rutschbahn für Kinder installiert, das rechte Bein birgt eine zweisitzige Liebeslaube, die Ausblick auf eine Gemäldegalerie im Fuß gewährt. Die Liebenden wissen nicht, daß ihr Geflüster von verborgenen Mikrophonen zur Coca-Cola-Bar übertragen wird, die sich in der rechten Brust befindet.
Während im rechten Arm jeweils zwölf Besucher dem flimmernden Greta-Garbo-Stummfilm "Peter, der Landstreicher" (Drehjahr: 1922) folgen, betrachten andere ein kompliziertes Maschinenwerk, das Tinguely entwarf und im Verdauungstrakt placierte: Es dient dem Zermalmen leerer Cola-Flaschen.
Orgelmusik von Bach durchströmt das Gehäuse, während die Kunstfreunde im hoch aufgewölbten Bauch emporstreben und - durch den, Nabel - ins Freie treten: Dort befindet sich die "Blaue Veranda", von wo aus man, wie Niki de Saint Phalle versichert, "einen wunderschönen Blick über die ganze Frau hat". Außerdem birgt die Skulptur ein Planetarium, eine Telephonzelle, einen Früchteautomaten sowie - an Stelle des Herzens - die bewegliche, schwarzweiße Plastik "Mann im Stuhl" des Finnen Ultvedt.
"Was für ein fröhliches Haus!" freuen sich die Kinder, und auch die Erwachsenen scheinen sich, wie Niki de Saint Phalle berichtet, "nach anfänglichem Zögern darin wohlzufühlen".
Daß jedermann sich in dem Kunst-Weib heimisch fühle, war offenbar (wenn es eins gab) das Programm der drei "Sie"-Konstrukteure. Erläuterte Maschinenbauer Tinguely das Werk: "Ein bißchen Arche Noah, etwas Gullivers Reisen und ein Stück Turmbau zu Babel. Aber es ist auch wie in einem Flugzeug, wie in einer Fabrik oder in einer Kirche."
Happening-Skulptur "Sie": Einlaß bei Grün

DER SPIEGEL 27/1966
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 27/1966
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

STOCKHOLM:
Dame über alles

Video 01:10

Er wollte ein Gewitter filmen Lehrer flieht nach Blitzeinschlag

  • Video "Seidlers Selbstversuch: ...auch noch ein Eigentor!" Video 04:17
    Seidlers Selbstversuch: "...auch noch ein Eigentor!"
  • Video "Deutsche Fans in Moskau: Ich dachte, die Russen wären komisch" Video 02:39
    Deutsche Fans in Moskau: "Ich dachte, die Russen wären komisch"
  • Video "Amateurvideo: Wal duscht Touristen" Video 00:39
    Amateurvideo: Wal "duscht" Touristen
  • Video "Taxi rast in Menschenmenge: Überwachungskamera zeigt Moment des Unfalls" Video 01:54
    Taxi rast in Menschenmenge: Überwachungskamera zeigt Moment des Unfalls
  • Video "Webvideos der Woche: Quantenphysik - oder Fake" Video 02:16
    Webvideos der Woche: Quantenphysik - oder Fake
  • Video "Tausende Island-Fans in Moskau: Und immer wieder Huh!" Video 00:56
    Tausende Island-Fans in Moskau: Und immer wieder "Huh"!
  • Video "Nach Zerstörung durch den IS: Die Retter der Bibliothek von Mossul" Video 02:05
    Nach Zerstörung durch den "IS": Die Retter der Bibliothek von Mossul
  • Video "Portugal gegen Spanien: So erlebten die Fans das 3:3-Drama" Video 01:44
    Portugal gegen Spanien: So erlebten die Fans das 3:3-Drama
  • Video "Bundestagsdebatte: AfD-Vize von Storch fällt auf Falschmeldung herein" Video 01:12
    Bundestagsdebatte: AfD-Vize von Storch fällt auf Falschmeldung herein
  • Video "Tauchvideo: Warum klammert sich das Seepferdchen an den Halm?" Video 00:53
    Tauchvideo: Warum klammert sich das Seepferdchen an den Halm?
  • Video "Projekt Natick: Microsoft versenkt Rechenzentrum im Meer" Video 01:30
    Projekt Natick: Microsoft versenkt Rechenzentrum im Meer
  • Video "US-Einwanderungspolitik: Haben Sie gar kein Mitgefühl?" Video 01:43
    US-Einwanderungspolitik: "Haben Sie gar kein Mitgefühl?"
  • Video "Seltene Bilder: Delfine spielen mit Robben" Video 01:06
    Seltene Bilder: Delfine spielen mit Robben
  • Video "Quantenphysik? Kugeln sortieren sich nach Farbe" Video 00:45
    Quantenphysik? Kugeln sortieren sich nach Farbe
  • Video "Tauchdrohnen auf Tiefsee-Expedition: Die Vermessung der Weltmeere" Video 03:42
    Tauchdrohnen auf Tiefsee-Expedition: Die Vermessung der Weltmeere
  • Video "Er wollte ein Gewitter filmen: Lehrer flieht nach Blitzeinschlag" Video 01:10
    Er wollte ein Gewitter filmen: Lehrer flieht nach Blitzeinschlag