29.05.1967

BERUFLICHESA. GORDON WRIGHT

A. GORDON WRIGHT, 36, farbiger Anwalt aus Detroit und leitender Angestellter der US-Automobilfirma Ford, der bisher mit der Liquidierung unrentabler Niederlassungen in den USA befaßt war, wurde jetzt von der Autofirma als erster Neger mit der Leitung einer Ford-Filiale betraut. Er übernimmt die umsatzschwache Dependance in Los Angeles. Wrights Vater, ein in Cleveland (US-Bundesstaat Ohio) privatisierender Millionär, begründete vor 40 Jahren seinen Reichtum, als er eine fast bankrotte Standard-Oil-Tankstelle übernahm.
CHOI DUK SHIN, 53, südkoreanischer Botschafter in Bonn und General, wird Ende dieses Jahres Deutschland verlassen, weil er Anfang April zum Oberhaupt der Chun-Do-Kyo-Sekte (600 000 Gläubige) gewählt wurde. Choi Duk Shin muß vor Antritt seines neuen Amtes ein 49tägiges Gebet verrichten. Der künftige Sekten-Chef: "Ich hafte, man wird mir einige Tage erlassen."

DER SPIEGEL 23/1967
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 23/1967
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BERUFLICHES:
A. GORDON WRIGHT