19.12.1966

GUNSTGEWERBE.

In Paris arbeiten gegenwärtig 2000 minderjährige Prostituierte. Durchschnittseinkommen eines Teenagers im Monat: rund 7300 Mark. Die jungen Liebedienerinnen ermöglichen den Pariser Stundenhotels, wie die Journalistin Dominique Dallayrac in einem jetzt veröffentlichten "Dossier Prostitution" enthüllt, monatliche Reingewinne bis zu 36 000 Mark. Die lukrativen Verdienstmöglichkeiten der Lustwandlerinnen veranlassen täglich fünf Pariser Teenager, zum Gunstgewerbe überzuwechseln.

DER SPIEGEL 52/1966
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 52/1966
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GUNSTGEWERBE.

  • Politische Gefangene in der Türkei: Kindheit hinter Gittern
  • Abgelehnter Brexit-Deal: Gegner und Befürworter in Wut auf May vereint
  • Terror in Kenia: Alle Attentäter von Anschlag "eliminiert"
  • Von der Lawine erwischt: Schnee im Speisesaal