15.04.2006

MEDIZINPumpen, bis der Arzt kommt

Was tun bei Herzstillstand? Notfallärzte haben ihre Erste-Hilfe-Regeln vereinfacht: Am wichtigsten ist die Druckmassage.
Am Boden liegt ein Mensch. Er atmet nicht, er antwortet nicht, sein Herz steht still. Passanten stehen hilflos um ihn herum und fragen sich, wie sie helfen können.
Jährlich sterben allein in Europa 700 000 Menschen den plötzlichen Herztod. Viele von ihnen könnten gerettet werden, wenn mehr Menschen wüssten, welche Handgriffe die richtigen sind. "Unsere Wiederbelebungsleitlinien waren bislang zu kompliziert; deshalb helfen die Menschen häufig gar nicht. Sie haben Angst, etwas falsch zu machen", sagt Burkhard Dirks, Notfallmediziner aus Ulm. "Also machen wir die Regeln einfacher."
Künftig gilt als Minimalhilfe: Wenn ein Mensch am Boden liegt, nicht auf Ansprechen und Anfassen reagiert und auch keine normale Atmung mehr wahrnehmbar ist, dann soll der Ersthelfer knapp zweimal pro Sekunde fünf Zentimeter tief in die Mitte seines Brustkorbs drücken (siehe Grafik). Selbst mit dieser verstümmelten Form der Wiederbelebung können Patienten ins Leben zurückgeholt werden.
Ältere Empfehlungen forderten vom Laien, erst umständlich zu überprüfen, ob die leblos wirkende Person auch wirklich bewusstlos ist. "Wenn der Patient beim Versuch der Reanimation widerspricht, kann man wieder aufhören", schlägt Dirks nun als pragmatischen Ansatz vor. Bis zum Beweis des Gegenteils sollte der Helfer von einem Herz-Kreislauf-Stillstand ausgehen.
"Die Herzdruckmassage ist das Allerwichtigste", betont Dirks, der an den neuen Leitlinien auf internationaler Ebene mitgearbeitet hat. "Danach erst kommt die Beatmung. Und dann schließlich die Defibrillation, also ein Stromstoß, der das Herz wieder zum Schlagen bringt."
Gerade für Laien stellt die Mund-zu-Mund-Beatmung eine Ekelhürde dar - und schwierig ist sie noch dazu. Selbst Profis brauchen lange, bis sie einen Menschen richtig beatmen können. Dirks verweist auf eine englische Studie, in der selbst Mediziner wegen Problemen mit der Mund-zu-Mund-Beatmung die Herzdruckmassage vernachlässigten.
Warum die Reanimation auch ohne Beatmung funktioniert, erklären Mediziner sich so: Wenn das Herz blitzartig stehenbleibt, befindet sich noch sauerstoffreiche Luft in den Lungen. Weil aber die Pumpe nicht mehr schlägt, kommt der lebensnotwendige Stoff nicht im Gehirn und am Herzmuskel an. Beginnt ein Helfer so schnell wie möglich mit der Herzdruckmassage, pumpt er so lange sauerstoffreiches Blut in Hirn und Herz, bis der Rettungsdienst kommt. Die Profis kümmern sich anschließend um Beatmung und Defibrillation.
"Beatmung und Defibrillation haben wir in der Vergangenheit zu wichtig genommen und darüber die Herzdruckmassage vernachlässigt", sagt Dirks. Zwar hängen Defibrillatoren mittlerweile in vielen Bahnhöfen und an Flughäfen und sind auch von Laien bedienbar; doch reicht der Stromstoß aus den Geräten ohne eine Herzdruckmassage oft nicht aus.
"Aus Studien wissen wir, dass man häufig erst zwei Minuten das Herz massieren muss, damit die Defibrillation überhaupt etwas bringt", erklärt Dirks. Sein Rat: "Wenn da jemand ist, der den Defibrillator anschließen kann, dann soll er das machen. Aber unterbrechen Sie dafür um Himmels willen nicht die Druckmassage!"
Ein weiterer Vorteil der neuen Leitlinien: "Selbst einem Laien können Sie am Handy jetzt erklären, was er tun muss", sagt Dirks. Voraussetzung sei nur, dass er auch die Notrufnummer 112 wählt (und nicht die 110, wie es erstaunlich oft vorkommt). "Die Beatmung können Sie dagegen am Telefon niemandem beibringen, das ist viel zu kompliziert." DENNIS BALLWIESER
Von Dennis Ballwieser

DER SPIEGEL 16/2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 16/2006
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

MEDIZIN:
Pumpen, bis der Arzt kommt

Video 00:30

Überwachungsvideo Die Straße, das Erdloch und der Rollerfahrer

  • Video "Überwachungsvideo: Die Straße, das Erdloch und der Rollerfahrer" Video 00:30
    Überwachungsvideo: Die Straße, das Erdloch und der Rollerfahrer
  • Video "Totale Sonnenfinsternis in den USA: Wir machen uns Sorgen um die Stromversorgung" Video 00:52
    Totale Sonnenfinsternis in den USA: "Wir machen uns Sorgen um die Stromversorgung"
  • Video "Endstation BER!: Zugfahrt zum Geisterflughafen" Video 01:27
    "Endstation BER!": Zugfahrt zum Geisterflughafen
  • Video "Bei Singapur: US-Zerstörer kollidiert mit Tanker - zehn Vermisste" Video 00:53
    Bei Singapur: US-Zerstörer kollidiert mit Tanker - zehn Vermisste
  • Video "Kopf-Cam: Forscher belauschen Eselspinguine" Video 01:22
    Kopf-Cam: Forscher belauschen Eselspinguine
  • Video "70 Jahre nach Untergang: Wrack von legendärem US-Kriegsschiff entdeckt" Video 01:22
    70 Jahre nach Untergang: Wrack von legendärem US-Kriegsschiff entdeckt
  • Video "Mehr Wels als Wasser: Großer Fischschwarm kämpft um Futter" Video 00:41
    Mehr Wels als Wasser: Großer Fischschwarm kämpft um Futter
  • Video "Seidlers Selbstversuch: Robo-Doc, bitte in den OP!" Video 03:47
    Seidlers Selbstversuch: Robo-Doc, bitte in den OP!
  • Video "Vor laufender Kamera: Giftschlange beißt Besitzer" Video 01:04
    Vor laufender Kamera: Giftschlange beißt Besitzer
  • Video "Schallwellen fürs Seelenheil: Gong-Bad mit Wolfgong" Video 04:55
    Schallwellen fürs Seelenheil: Gong-Bad mit "Wolfgong"
  • Video "Neugieriger Gigant: Buckelwal am Anglerboot" Video 00:44
    Neugieriger Gigant: Buckelwal am Anglerboot
  • Video "Spurensuche nach Anschlag: Die Terrorzelle aus Ripoll und der verschwundene Imam" Video 01:51
    Spurensuche nach Anschlag: Die Terrorzelle aus Ripoll und der verschwundene Imam
  • Video "Webvideos der Woche: Elchtest am Abgrund" Video 03:35
    Webvideos der Woche: Elchtest am Abgrund
  • Video "Seidlers Selbstversuch: Robo-Doc, bitte in den OP!" Video 03:47
    Seidlers Selbstversuch: Robo-Doc, bitte in den OP!
  • Video "Rausschmiss von Stephen Bannon: Ich glaube nicht, dass jetzt Ruhe einkehrt" Video 01:38
    Rausschmiss von Stephen Bannon: "Ich glaube nicht, dass jetzt Ruhe einkehrt"