06.11.2006

AUKTIONEN

Verbrecher auf der Leinwand

Im Jahr 1961, kurz bevor die DDR mit dem Bau der Mauer begann, flüchtete der junge Maler Gerhard Richter von Ost nach West. Im selben Jahr erschien im SPIEGEL ein Bericht über den Umgang mit Medizinern, die in der NS-Zeit für Euthanasieverbrechen verantwortlich gewesen waren. Einer von ihnen war Dr. Werner Heyde (alias Fritz Sawade): Es zeugte vom typischen Nachkriegszynismus, wie die Gerichte die Taten herunterzuspielen versuchten. Das damals publizierte Foto, das Heyde 1959 auf dem Weg in die Untersuchungshaft zeigt, wurde vom eifrigen SPIEGEL-Leser Richter als Vorlage für ein Gemälde verwendet. Es entstand 1965 und ist ein typisches Richter-Frühwerk: geheimnisvoll, irritierend, durch unscharfe Konturen verfremdet. Schlichter Titel: "Herr Heyde". Längst gilt Richter als wichtigster Maler der Gegenwart. In dieser Woche versteigert Christie's das "Heyde"-Bild. Einlieferer sind die Erben eines Sammlers aus Wolfsburg, der das Werk nur ungern als Leihgabe für Ausstellungen herausgab; Richter fertigte später eine fotografische Reproduktion an, legte eine Edition auf. Nun ist das kunsthistorisch so wichtige Ölbild auf dem Markt, der obere Schätzpreis liegt bei drei Millionen Dollar. Mittlerweile lässt sich die tiefere Bedeutung des Themas für Richter ermessen. Seine Tante Marianne - auf einem anderen Bild als Teenager porträtiert - war ein Opfer des NS-Euthanasieprogramms. Richter selbst will das "Heyde"-Gemälde auf keinen Fall erwerben. "Viel zu teuer", lautet sein Kommentar.


DER SPIEGEL 45/2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 45/2006
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

AUKTIONEN:
Verbrecher auf der Leinwand