04.12.2006

EINE MELDUNG UND IHRE GESCHICHTEHimmlischer Lärm

Wie ein Pfarrer die NPD aus seiner Stadt vertrieb
Der Tag, an dem Pfarrer Boom straffällig wurde, zum ersten Mal in seinem Leben, war ein Tag ohne Wolken, ein Samstag. Boom war gerade draußen auf dem Pfarrhof, als er bemerkte, dass an der Uferstraße am Main Polizei aufzog. Viel Polizei.
Für diesen Samstag hatte die Jugendorganisation der rechtsextremen NPD eine Demonstration in Miltenberg angekündigt, es ging um Kapitalismus, um Globalisierung, die NPD nannte das "Aktionstag". Es sah nach Ärger aus.
Ulrich Boom, 59 Jahre alt, ist seit sechs Jahren Pfarrer in Miltenberg, ein freundlicher Mann mit festem Händedruck. Er wusste, dass die Kundgebung von der Stadt Miltenberg nicht genehmigt worden war. Später hatte das Verwaltungsgericht Würzburg die Veranstaltung dann doch erlaubt.
Als die Anhänger der NPD gegen 13.30 Uhr in Miltenberg eintreffen, werden sie mit Trillerpfeifen empfangen. Durch die enge Hauptstraße nähert sich ein Protestzug, den SPD, Grüne und CSU organisiert haben.
Boom hört den Lärm, der vom Marktplatz her zum Pfarrhof dringt. Er fühlt sich gestört, als Pfarrer, als Demokrat. Es ist ihm unbegreiflich, dass sich "so eine Partei", wie er sagt, ungestört versammeln darf.
Der Lärm schwillt an, als der erste Redner das Megafon ansetzt. Boom steht unschlüssig auf dem Pfarrhof. Er blickt seinen Küster an, der blickt ihn an, und irgendwann, "spontan, ohne nachzudenken", fasst Boom einen Entschluss. Er geht hinüber zur Kirche, er weiß jetzt, was er zu tun hat. Er durchmisst das Längsschiff, nimmt die Stufe zum Altarraum, schon ist er an der Tür zur Sakristei.
Dort, an der Wand, befindet sich eine Schalttafel. Sechs Glocken hängen in den beiden Türmen der St.-Jakobus-Kirche - Miltenberg besitzt nach Würzburg das schwerste Geläut der Diözese. Für Werktagsgottesdienste und Andachten sieht die "Läuteordnung", so heißt das in Pfarreien, die Glocken vier, fünf und sechs vor, an Sonn- und Feiertagen schlagen die Glocken zwei bis fünf. Nur an den Hochfesten kommen alle sechs Glocken zum Einsatz, etwa zu Ostern, Pfingsten oder Weihnachten.
An der Schalttafel gibt es für das tägliche Angelusläuten eine Automatik, daneben reihen sich sechs schwarze Drehschalter für den Handbetrieb. Alle Schalter stehen auf null, noch.
Boom bedient den ersten Schalter, eine Vierteldrehung nach rechts, hoch oben im Nordturm beginnt sanft die Muttergottesglocke zu schwingen, fast zwei Meter im Durchmesser. Boom wartet. Ein paar Sekunden steht er da, regungslos, dann vernimmt er den ersten Schlag, ein dunkles, grollendes Gis. Boom legt den zweiten Schalter um. Über ihm ertönt die Jakobusglocke, zweieinhalb Tonnen klingende Bronze, Boom ist beeindruckt von "der Gewalt, die sich in den Türmen entwickelt".
Eine wilde Freude erfasst ihn. Er, Boom, seine Schalter, seine Glocken, sie lassen die Stimme Gottes sprechen, und Gott kann laut werden. Jesus hat, früher, die Händler aus dem Tempel in Jerusalem vertrieben - wer, zur Hölle, ist die NPD?
Schalter drei: die Johannes-Nepomuk-Glocke. Jetzt tönt auch der Südturm. Auf dem Marktplatz lässt der Redner von der NPD das Megafon sinken, seine Augen suchen den Einsatzleiter der Polizei.
Boom nimmt die Bonifatiusglocke dazu, Schlagton fis, dann die Piusglocke, die Menschen auf dem Marktplatz blicken erstaunt nach oben, zum Schluss die Kiliansglocke, die kleinste, hellste. Von den Türmen dröhnt ein "massives Geläut, das alles still macht", sagt Boom. Kein Wort ist mehr möglich, die ersten Miltenberger applaudieren.
Endlich ist Ruhe, himmlische Ruhe, sozusagen.
Zwanzig Minuten lässt Boom es donnern, dann schaltet er die Glocken ab. Wenig später trotten die Rechtsextremen davon, der Bus wartet, es gibt, nach dieser Demonstration, nichts mehr zu sagen.
Es dauert ein paar Tage, dann erfährt Boom, dass die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg gegen ihn ermittelt wegen Störung einer genehmigten Versammlung. Die Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut in der Demokratie, Booms Verstoß kann mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden.
Freunde raten ihm, er solle behaupten, dass er zufällig geläutet habe. Aber Boom will bei der Wahrheit bleiben. "Man verbiegt sich schon so genug im Leben", sagt er. Gegen die Zahlung von 2000 Euro soll das Verfahren schließlich eingestellt werden.
Im Pfarrhaus treffen Briefe und E-Mails ein, aus ganz Deutschland, Frankreich, der Schweiz, sogar aus Schweden. Die Schreiber bekunden Sympathie, viele legen Geldscheine bei.
Dann schaltet sich die bayerische Justizministerin Beate Merk ein. Sie will natürlich die Versammlungsfreiheit schützen, aber Merk fürchtet auch die Kommentare, vor allem die des Auslands.
Jetzt hat Pfarrer Boom Post von der Staatsanwaltschaft bekommen. Das Ermittlungsverfahren ist eingestellt. Im Justizministerium heißt es nun, Boom habe nicht stören, sondern auf friedliche Weise erinnern und mahnen wollen - und das ist, auch, eine Antwort der Demokratie auf die NPD. HAUKE GOOS
Von Hauke Goos

DER SPIEGEL 49/2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 49/2006
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

EINE MELDUNG UND IHRE GESCHICHTE:
Himmlischer Lärm

Video 03:33

Yildirim in Oberhausen "Das Einzige, was die Türkei retten kann"

  • Video "Yildirim in Oberhausen: Das Einzige, was die Türkei retten kann" Video 03:33
    Yildirim in Oberhausen: "Das Einzige, was die Türkei retten kann"
  • Video "Schnellzugstrecke in Australien: Rettung in letzter Sekunde" Video 00:39
    Schnellzugstrecke in Australien: Rettung in letzter Sekunde
  • Video "Webvideos der Woche: „Wo geht´s bitte zur nächsten Stadt?“" Video 03:04
    Webvideos der Woche: „Wo geht´s bitte zur nächsten Stadt?“
  • Video "Filmstarts im Video: Berufskiller mit Backenbart" Video 07:17
    Filmstarts im Video: Berufskiller mit Backenbart
  • Video "Deutscher Piercing-Weltmeister: Ein Metallkunstwerk namens Rolf" Video 01:10
    Deutscher Piercing-Weltmeister: Ein Metallkunstwerk namens Rolf
  • Video "Trumps befremdlicher Auftritt: Läuft doch alles bestens" Video 01:41
    Trumps befremdlicher Auftritt: Läuft doch alles bestens
  • Video "Fauxpas im Bundestag: Justizminister Maas hält falsche Rede" Video 01:24
    Fauxpas im Bundestag: Justizminister Maas hält falsche Rede
  • Video "Schnellzugstrecke in Australien: Rettung in letzter Sekunde" Video 00:39
    Schnellzugstrecke in Australien: Rettung in letzter Sekunde
  • Video "Sängerin Balbina: Die Phrasenvermeiderin" Video 02:59
    Sängerin Balbina: Die Phrasenvermeiderin
  • Video "Wie Donald Trump Journalisten-Fragen ausweicht: Es wird ganz viel Liebe geben" Video 02:14
    Wie Donald Trump Journalisten-Fragen ausweicht: "Es wird ganz viel Liebe geben"
  • Video "Hafen von Gibraltar: Riesenyacht im Testlauf" Video 00:43
    Hafen von Gibraltar: Riesenyacht im Testlauf
  • Video "Militärhubschrauber landet auf Fernstraße: Wo geht´s bitte zur nächsten Stadt?" Video 01:45
    Militärhubschrauber landet auf Fernstraße: "Wo geht´s bitte zur nächsten Stadt?"
  • Video "Isle of Man: Video zeigt missglücktes Anlegemanöver" Video 00:52
    Isle of Man: Video zeigt missglücktes Anlegemanöver
  • Video "Ausschreitungen in Paris: Tränengas und brennende Autos" Video 00:53
    Ausschreitungen in Paris: Tränengas und brennende Autos
  • Video "Filmstarts im Video: Berufskiller mit Backenbart" Video 07:17
    Filmstarts im Video: Berufskiller mit Backenbart
  • Video "Überwachungsvideo aus Gerichtssaal: Angeklagter geht auf Staatsanwalt los" Video 00:39
    Überwachungsvideo aus Gerichtssaal: Angeklagter geht auf Staatsanwalt los
  • Video "Verschwundener Junge aus New York: Mann schuldig gesprochen - nach 38 Jahren" Video 01:55
    Verschwundener Junge aus New York: Mann schuldig gesprochen - nach 38 Jahren
  • Video "Grobe Unsportlichkeit im Video: Mieser Trick von Ajax-Spieler Veltman" Video 00:27
    Grobe Unsportlichkeit im Video: Mieser Trick von Ajax-Spieler Veltman
  • Video "Besuch von Trudeau: Anti-Trump im Weißen Haus" Video 01:55
    Besuch von Trudeau: Anti-Trump im Weißen Haus