18.12.2006

„Es wird sicher lustig“

Mediziner demonstrierten gegen die Gesundheitsreform - allerdings nicht persönlich.
Wenn es darum geht, der Heilkunst zur gebotenen Anerkennung zu verhelfen, scheut Dr. med. Andreas Köhler weder Regen noch Kälte. Wenige Funktionäre des deutschen Gesundheitswesens sind in den vergangenen Monaten so eifrig auf die Straße gegangen wie der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).
Ob bei der Großdemonstration am Brandenburger Tor oder beim Protesttag vor dem Gesundheitsministerium - Köhler ist stets in vorderster Reihe dabei, allzeit bereit, seinem Unmut über "Ärztenotstand" und "Staatsdirigismus" Ausdruck zu verleihen und der zuständigen Ministerin ein Plakat mit der Aufschrift "Ulla, welche Pillen schluckst du?" vorhalten zu lassen.
Doch ach, der Elan von Köhlers Gefolgschaft droht zu erlahmen. Von den 120 000 Kassenärzten lassen sich immer weniger überreden, in aller Frühe einen Bus zu besteigen und zur Demo in die Hauptstadt zu reisen. Der KBV-Chef steckt in einem Dilemma. Seine berufliche Hauptaufgabe besteht ja eigentlich darin, die flächendeckende Versorgung notleidender Menschen sicherzustellen, und zwar auch an Protesttagen.
Zum Beispiel am vergangenen Donnerstag. Mal wieder hatte Köhler zur Kundgebung auf der Wiese vor dem Reichstag gebeten. Und diesmal dachte er sich etwas ganz Besonderes aus. Eine Menschenkette sollte Tausende weißer Arztkittel flattern lassen, ein Symbol für die "vielen Mediziner, die wegen der geplanten Gesundheitsreform ihren Job an den Nagel hängen werden", so Köhler.
Tatsächlich scheint der Massenexodus von Kassenärzten längst in vollem Gange zu sein, wie Passanten schnell mutmaßten. Wen auch immer sie ansprachen: Kaum ein Protestler hatte medizinische Fachkenntnisse. Schon die teils sehr vernachlässigte Kleidung schien einer Doktorenveranstaltung eher unwürdig.
Tatsächlich wären viele Demonstranten beim Anlegen eines Stützverbands in arge Verlegenheit geraten. Es handelte sich fast durchweg um fachfremde Studenten und Arbeitslose, die sich da als lebende Kittelhaken verdingten. Ärztefunktionär Köhler hatte die bunte Truppe als "Jammerperser" über das Internet angeheuert.
Fachliche Qualifikationen waren dem Verbandschef dabei nicht so wichtig. "Es sind keine bestimmten Anforderungen gestellt", hieß es in der Ausschreibung bei der Stellenbörse "Jacktiger", die auch Hostessenjobs für "Promotion, Event, Verkaufsförderung" vermittelt. Man müsse nur die Geduld mitbringen, sich "eine Stunde lang als Menschenkette für eine Presse- und Fernsehaktion zu plazieren".
Empörung über die Gesundheitspläne der Bundesregierung war ebenfalls nicht vonnöten. "Es gibt eine Pauschale von 30 Euro", versprach die Stellenanzeige, und: "Es wird sicherlich sehr lustig und interessant."
Und so kam es dann auch. Kaum waren die Fernsehkameras abgeschaltet, tauschte KBV-Chef Köhler seine bis dahin zur Schau gestellte Bittermiene gegen ein zufriedenes Lächeln und richtete ein herzliches Dankeschön an seine jungen Helfer. Die "längste Garderobe der Welt", lobte er, sei ein sehr eindrucksvolles Zeichen für eine bessere Gesundheitsreform gewesen.
ALEXANDER NEUBACHER
Von Alexander Neubacher

DER SPIEGEL 51/2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/2006
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

„Es wird sicher lustig“

Video 00:57

Abstürze der Boeing 737 Max US-Regierung überprüft Flugaufsichtsbehörde

  • Video "Grasen first! Stoische Schafherde ignoriert Kampfhubschrauber" Video 00:35
    Grasen first! Stoische Schafherde ignoriert Kampfhubschrauber
  • Video "Terror in Christchurch: In Trauer vereint" Video 02:27
    Terror in Christchurch: In Trauer vereint
  • Video "Australien: 17-Jähriger greift islamfeindlichen Politiker mit Ei an" Video 01:23
    Australien: 17-Jähriger greift islamfeindlichen Politiker mit Ei an
  • Video "US-Präsidentschaftswahl 2020: Beto O'Rourke und die verrückten Hände" Video 01:29
    US-Präsidentschaftswahl 2020: Beto O'Rourke und die "verrückten" Hände
  • Video "Toyota Yaris im Test: Schadstofffrei und Spaß dabei" Video 06:37
    Toyota Yaris im Test: Schadstofffrei und Spaß dabei
  • Video "Paris: Gelbwesten verwüsten die Champs-Élysées" Video 01:27
    Paris: Gelbwesten verwüsten die Champs-Élysées
  • Video "Erstes Saisontor in Japan: Podolskis Sumo-Jubel" Video 00:54
    Erstes Saisontor in Japan: Podolskis Sumo-Jubel
  • Video "Filmstarts: Kompromisslos, weiblich, abgewrackt" Video 09:31
    Filmstarts: Kompromisslos, weiblich, abgewrackt
  • Video "Webvideos der Woche: Naturgewalten" Video 02:56
    Webvideos der Woche: Naturgewalten
  • Video "Augenzeugen zu Anschlag in Neuseeland: Wir haben versucht, über den Zaun zu springen" Video 01:58
    Augenzeugen zu Anschlag in Neuseeland: "Wir haben versucht, über den Zaun zu springen"
  • Video "Britische Unternehmen vor dem Brexit: Das große Horten" Video 02:37
    Britische Unternehmen vor dem Brexit: Das große Horten
  • Video "Weltweite Schülerdemos fürs Klima: Auf der Straße gelernt" Video 02:46
    Weltweite Schülerdemos fürs Klima: Auf der Straße gelernt
  • Video "Eisbärbaby: Ab ins kühle Nass" Video 01:04
    Eisbärbaby: Ab ins kühle Nass
  • Video "Deutsche in Christchurch: Neuseeländer haben so was noch nie erlebt" Video 02:07
    Deutsche in Christchurch: "Neuseeländer haben so was noch nie erlebt"
  • Video "Muay Thai-Boxen: Thailands Kampfkinder" Video 12:03
    Muay Thai-Boxen: Thailands Kampfkinder
  • Video "Abstürze der Boeing 737 Max: US-Regierung überprüft Flugaufsichtsbehörde" Video 00:57
    Abstürze der Boeing 737 Max: US-Regierung überprüft Flugaufsichtsbehörde