16.04.2007

GESTORBENWerner Maser

Werner Maser , 84. Spät, 1991, erhielt der Hitler-Biograf einen Ruf einer Universität - die Professur in Halle war für ihn wohl die Krönung des Lebenswerks. Denn Maser, dem Bestseller wie "Adolf Hitler. Legende - Mythos - Wirklichkeit" gelangen, stand mit der akademischen Historikerzunft auf Kriegsfuß. Ihr blieb der Hitler-Interpret stets suspekt, woran der gebürtige Ostpreuße nicht unschuldig war. Zwar hatte Maser schon in den sechziger Jahren die NS-Forschung vorangetrieben, doch schien er danach die Distanz zum Forschungsgegenstand zu verlieren. 1977 behauptete er gar, einen unehelichen Sohn des "Führers" in Frankreich entdeckt zu haben. In einem Spätwerk versuchte er noch 1994, der Sowjetunion die Schuld für den Zweiten Weltkrieg anzuhängen. Doch da erreichte er schon nicht mehr das Echo, das seine frühen Bücher hervorriefen. Werner Maser starb am 5. April in Speyer.

DER SPIEGEL 16/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 16/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Werner Maser

  • Tipps für längeres Leben: Kaffee, Sex und Telefonbuch zerreißen
  • Vergängliches Naturschauspiel: Die seltsamen Eisblumen von Tennessee
  • Neu Delhi: Affenplage im Regierungsviertel
  • Hai-Angriff bei Fütterung: Tauchlehrer verliert den Durchblick