01.10.2007

STARS Heidi Klum gibt Bild einen Korb

Weil ihr die Berichterstattung der "Bild"-Zeitung über ihre TV-Show "Germany's Next Topmodel" nicht gefällt, weigert sich Heidi Klum, an der vom Boulevardblatt organisierten Charity-Veranstaltung "Ein Herz für Kinder 2007" mitzuwirken. "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann hatte das Model zu der TV-Benefiz-Gala im Dezember eingeladen. Klums Vater und Manager lehnte ab: Heidi habe in den USA Termine. Auf Diekmanns Vorschlag, stattdessen eine Live-Schaltung oder einen aufgezeichneten Spendenaufruf zu organisieren, antwortete Günther Klum in einem Brief an den "Bild"-Chef: "Die falsche Berichterstattung und die unverschämten Gedanken" des "Bild"-Kolumnisten Franz Josef Wagner zu Heidis Sendung "wiegen noch immer schwer". Wagner hatte die Sendung als "Horror-Show" hungernder Mädchen bezeichnet. "Bild" habe zudem die Siegerin der ersten Staffel "totgeschwiegen" und bei der zweiten Staffel nur in der Endphase berichtet. "Wir sollten die dritte Staffel abwarten, um dann zu sehen, ob es im nächsten Jahr eine Grundlage für eine Teilnahme von Heidi gibt." Diekmann schlug zurück: Dass Klum die Unterstützung für "Ein Herz für Kinder" abhängig mache "von wohlmeinender Berichterstattung", werfe ein bezeichnendes Licht auf dessen Definition karitativen Engagements.


DER SPIEGEL 40/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.