22.10.2007

22. Oktober 2007 Betr.: Hypnose

Gestandene Männer lassen sich in Bühnenshows hypnotisieren und verlangen in Trance inbrünstig nach Babymilch, Frauen wird unter Hypnose eingeredet, sie seien vom Satan missbraucht worden - der Psycho-Markt bietet Scharlatanen ein lukratives Betätigungsfeld. Zunehmend aber entdecken seriöse Ärzte und Psychologen die Kraft der Hypnose etwa bei der Behandlung von Versagensängsten und Schmerzen. SPIEGEL-Redakteurin Katja Thimm, 38, hat beobachtet, wie Sportler Hypnose nutzen, um Leistungsgrenzen zu erweitern. Im Selbstversuch überwand Thimm ihre anfänglich große Skepsis. Der Stuttgarter Zahnarzt Albrecht Schmierer, 59, versetzte sie, assistiert von seiner Frau Gudrun, 55, in Trance und behandelte sie ohne Betäubung. Thimm: "Während er bohrte, joggte ich in San Francisco über die Golden Gate Bridge und sah das Wasser funkeln." Die Patientin nahm einen Schmerz wahr, ließ sich von ihm aber "nicht weiter stören" (Seite 218).

DER SPIEGEL 43/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.