10.12.2007

Jimmy Wales

Jimmy Wales , 41, Gründer der freien Online-Enzyklopädie Wikipedia, hat sich als snobistisch geoutet. Der US-Amerikaner, dessen Vorstellung eines perfekten Tages darin besteht, zehn Stunden lang online zu sein, dabei tausend Dinge zu erledigen und anschließend auf einen Drink auszugehen, erklärte jüngst, die Annahme, Wikipedia sei demokratisch, wäre vollkommen falsch. Die Kerntruppe von Wikipedia sei "in Wahrheit ganz schön eingebildet". Wales arbeitet im Moment hart daran, wikia.com aufzubauen, um der Internet-Suchmaschine Google Konkurrenz zu machen. Die Kerngemeinschaft von Wikipedia, so bekennt ihr Erfinder, würde fundierte Beiträge der Leser zwar sehr schätzen, aber: "Wir glauben, einige Leute sind Idioten und sollten gar nicht schreiben."


DER SPIEGEL 50/2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 50/2007
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Jimmy Wales