10.11.2008

OPER

Misere um Mussbach

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), zugleich Kultursenator, steht vor einem kulturpolitischen Eklat. Der vor sechs Monaten geschasste Intendant der Staatsoper Unter den Linden, Peter Mussbach, 59, hat starke Bedenken gegen die Inszenierung der Oper "Hölderlin / Eine Expedition" durch den Regisseur Torsten Fischer. Mussbach, der die Textvorlage zur Musik von Peter Ruzicka geschrieben hat, will deshalb wenige Tage vor der Uraufführung seinen Namen zurückziehen und den Fall vor dem Bühnenschiedsgericht klären lassen. Die jetzt vorliegende Regiefassung verstößt nach Meinung des Autors gegen den Geist des Werkes. Mussbach war offenbar komplett aus der Produktion gedrängt worden. Anfangs erwogen der Ex-Intendant und sein Anwalt sogar juristische Schritte gegen die Uraufführung, nach der Androhung einer Schadensersatzklage nahmen sie davon jedoch Abstand. Alarmiert von dem Vorgang ist auch die Senatskanzlei. Wowereit bemüht sich seit Monaten erfolglos, einen neuen Intendanten zu finden.


DER SPIEGEL 46/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 46/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

OPER:
Misere um Mussbach