02.02.2009

PROZESSESgarbi-Anwalt klagt über Münchner Justiz

Fünf Wochen vor Prozessbeginn gegen Helg Sgarbi, den mutmaßlichen Erpresser der Milliardärin Susanne Klatten, hat Sgarbis Anwalt Egon Geis scharfe Kritik an der Münchner Justiz geübt. Dass die für das Landgericht München I zuständige Pressestelle vor zwei Wochen den kompletten, zwölfseitigen Anklagesatz ohne Sperrfrist an alle interessierten Journalisten verteilt habe, sei ein "einzigartiger Vorgang" und in seinen Augen "sogar strafbar". Damit sei sein Mandant vor dem Prozess durch die Medien "massiv vorverurteilt worden, noch dazu mit Hilfe einer Gerichtspressestelle", kritisierte Geis. Die Art und Weise, in der Sgarbi "öffentlich vorgeführt" werde, sei auch den Delikten, über die verhandelt werde, nicht angemessen: "Es geht nur um Betrug, versuchten Betrug und Erpressung, nicht um Serienmord." Dass sein Mandant an den Pranger gestellt werde, sei daher schon eine Form von Bestrafung. Geis forderte, dass dies auch im Urteil mildernd berücksichtigt werden müsse. Zu einem möglichen Deal im Prozess äußerte sich Geis nicht. Spekulationen zufolge könnte Sgarbi einen Strafrabatt dafür erhalten, dass er mit einem frühen Geständnis den Opfern eine peinliche Zeugenaussage in öffentlicher Verhandlung erspart. Allerdings äußerte Geis, dass die Verbreitung immer neuer Details durchaus Auswirkungen auf den Prozess haben könne: "Ich schweige, was auch im Sinne der betroffenen Damen ist, andere dagegen pumpen immer mehr Informationen in die Öffentlichkeit." Das könne die Verteidigung "zwingen, kämpferisch in die Beweisaufnahme zu ziehen", da ihr durch ständige Veröffentlichungen fast ganz "die Luft für ein anderes Vorgehen genommen" werde. Die Gerichts-Pressestelle begründete die Herausgabe des Anklagesatzes mit dem Presserecht. Unterdessen zeichnet sich ab, dass im Verfahren der mutmaßliche Sgarbi-Komplize Ernano Barretta allenfalls eine untergeordnete Rolle spielen wird. Barretta, der in Italien in Haft sitzt, sollte nach anfänglichen Vermutungen das Erpressungsvideo einer intimen Begegnung von Sgarbi und Klatten gedreht haben. Dieser Verdacht habe sich nicht erhärten lassen, teilte Anton Winkler, Sprecher der Münchner Staatsanwaltschaft I, mit. Dementsprechend taucht Barretta im Anklagesatz überhaupt nicht mehr auf. Damit bleibt im Prozess möglicherweise auch ungeklärt, ob Sgarbi lediglich unter einem dominierenden Einfluss des angeblichen Sektenführers Barretta gehandelt hatte. Denn weder Staatsanwaltschaft noch Verteidigung haben Winkler zufolge eine psychologische Begutachtung Sgarbis veranlasst, die darüber hätte Aufschluss geben können.

DER SPIEGEL 6/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 6/2009
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

PROZESSE:
Sgarbi-Anwalt klagt über Münchner Justiz

Video 00:42

88-Meter-Segeljacht Auf der Überholspur

  • Video "Endstation Bataclan: Wie ein Busfahrer zum Massenmörder wurde" Video 21:45
    "Endstation Bataclan": Wie ein Busfahrer zum Massenmörder wurde
  • Video "Meinungen zur Super League: Sollen die Idioten doch machen, was sie wollen" Video 03:10
    Meinungen zur "Super League": "Sollen die Idioten doch machen, was sie wollen"
  • Video "Anruf bei Krankenschwester im Jemen: Der Hunger ist so groß, dass die Menschen Blätter essen" Video 04:51
    Anruf bei Krankenschwester im Jemen: Der Hunger ist so groß, dass die Menschen Blätter essen
  • Video "Aus Eritrea nach Kanada: Kinder sehen zum ersten Mal Schnee" Video 00:45
    Aus Eritrea nach Kanada: Kinder sehen zum ersten Mal Schnee
  • Video "Schrecksekunde in der Ligue 1: Ball trifft Kameramann am Kopf" Video 01:04
    Schrecksekunde in der Ligue 1: Ball trifft Kameramann am Kopf
  • Video "Merkel-Besuch in Frankreich: 101-Jährige verwechselt Merkel mit Madame Macron" Video 00:44
    Merkel-Besuch in Frankreich: 101-Jährige verwechselt Merkel mit Madame Macron
  • Video "Nationalpark in Indien: Tiger verfolgt Touristenjeep" Video 00:46
    Nationalpark in Indien: Tiger verfolgt Touristenjeep
  • Video "Amateurvideo aus China: Schwimmt da ein Haus?" Video 00:37
    Amateurvideo aus China: Schwimmt da ein Haus?
  • Video "Waldbrände in Kalifornien: Es wird noch viel schlimmer werden" Video 01:58
    Waldbrände in Kalifornien: "Es wird noch viel schlimmer werden"
  • Video "Ägypten: Archäologen finden Katzen-Mumien" Video 00:54
    Ägypten: Archäologen finden Katzen-Mumien
  • Video "100 Jahre Frauenwahlrecht: Gleichstellung haben wir trotzdem nicht" Video 02:06
    100 Jahre Frauenwahlrecht: "Gleichstellung haben wir trotzdem nicht"
  • Video "Brände in Kalifornien: Promi-Ort Malibu evakuiert" Video 01:24
    Brände in Kalifornien: Promi-Ort Malibu evakuiert
  • Video "Vor Norwegen: Kriegsschiff kollidiert mit Tanker" Video 01:03
    Vor Norwegen: Kriegsschiff kollidiert mit Tanker
  • Video "Die Sache mit dem Aschedünger: Bill Gates' wasserlose Toilette" Video 01:18
    Die Sache mit dem Aschedünger: Bill Gates' wasserlose Toilette
  • Video "88-Meter-Segeljacht: Auf der Überholspur" Video 00:42
    88-Meter-Segeljacht: Auf der Überholspur