03.08.2009

BELEUCHTUNG

Glühbirne mit DNA

Die Erfindung der Woche leuchtet von blau über orange bis weiß: Eine organische Lampe, die Fisch-DNA enthält, haben US-Forscher um Gregory Sotzing von der University of Connecticut entwickelt. Herzstück der neuartigen Lichtquelle sind zwei fluoreszierende Farbstoffe, die in die Erbsubstanz von Lachsen eingearbeitet werden und dann als Beschichtung von UV-Leuchtdioden dienen. Einer der Farbstoffe absorbiert die UV-Strahlung aus der Leuchtdiode und erzeugt so blaues Licht - der zweite Farbstoff wiederum nimmt einen Teil dieses blauen Lichts auf und gibt orangefarbenes Licht ab. Je nachdem, in welchem Verhältnis die beiden Farbstoffe in der Beschichtung gemischt werden, strahlt die Lampe in kühleren oder wärmeren Farbtönen. Die organische Glühbirne soll langlebiger sein als vergleichbare Lichtquellen, weil Erbsubstanz ein besonders stabiles Polymer darstellt.


DER SPIEGEL 32/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 32/2009
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BELEUCHTUNG:
Glühbirne mit DNA