19.10.2009

RUSSLAND Putin räumt TV auf

Russlands Regierung holt zu einem Schlag gegen die letzten unabhängigen Fernsehanstalten mit großer Reichweite aus. Die Sender Ren TV und der Petersburger 5. Kanal, die zuvor eigene, kritische Nachrichtenberichterstattung hatten, sollen ihre News bald vom staatlichen Sender Russia Today erhalten: Dessen Mission ist es, im Ausland ein positives Russland-Bild zu vermitteln. Beide Kanäle strahlten bisher Beiträge mit oppositionellen Politikern wie dem früheren Vize-Premierminister Boris Nemzow aus. Ren TV und der 5. Kanal gehören zur Nationalen Medien-Gruppe, über deren Kontrollpaket die Bank Rossija des Putin-Freundes Jurij Kowaltschuk verfügt. Moskauer Medienkritiker befürchten, dass beide Sender künftig von belanglosem Infotainment beherrscht werden. An Ren TV ist auch die luxemburgische RTL-Gruppe mit 30 Prozent beteiligt. Maxim Ksendsow, der bei der Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor für die Lizenzvergabe zuständig ist, fordert zudem, ausländische Sender vom Bildschirm zu verbannen, wenn sie "extremistische Inhalte" und "Geschichtsfälschungen" verbreiten.


DER SPIEGEL 43/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.