25.01.2010

Amir Shafaghi

Amir Shafaghi , 39, Bonner Unternehmer und als Karnevalsprinz Amir I. mit dem derzeit höchsten Ehrenamt der Stadt betraut, stieß an die engen Grenzen rheinisch-katholischen Frohsinns. Der im Alter von zehn Jahren nach Deutschland eingewanderte gebürtige Teheraner konnte am vorvergangenen Samstag beim Karnevalsgottesdienst im Bonner Münster die traditionelle Prinzenansprache nicht halten. Zusammen mit seiner Prinzessin Uta I. , 26, und den obersten Narren des Festausschusses nahm er an dem Gottesdienst zwar teil, durfte aber nicht das Wort ergreifen. So war es abgesprochen, weil Shafaghi muslimischen Glaubens ist und die Veranstaltung zwar als "ökumenisch", nicht aber als "interreligiös" klassifiziert war. Shafaghi, dessen "höchster Kindheitstraum" das Amt des Prinzen war, äußerte jetzt seine Enttäuschung über diese strengen Regeln. Der katholische Stadtdechant Wilfried Schumacher reagierte ebenso prompt wie unwirsch. "Karneval und Christentum gehören zusammen", ließ er via Twitter-Dienst wissen, und deswegen dürfe der Muslim in seiner Kirche eben nicht sprechen: "Ob es Tollität Amir gefällt oder nicht, im Münster habe ich das Sagen."


DER SPIEGEL 4/2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 4/2010
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon sonntags ab 8 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Amir Shafaghi