02.11.1998

Gerhard Schröder,

54, Bundeskanzler, verblüffte nach Aushändigung der Ernennungsurkunden durch Bundespräsident Roman Herzog seine im feinsten Tuch angetretene Kabinettsriege mit ambivalentem Spott. "So gekleidet, Herr Bundespräsident, werden Sie uns in Zukunft immer erleben: Ärmlich, aber reinlich." Dann griff der frisch gekürte Regierungschef zum Gaudium der Anwesenden seinem Vize Joschka Fischer ans Revers, öffnete dessen Jackett und verkündete mit Blick auf das Firmenschild: "Ah, Cerruti."


DER SPIEGEL 45/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 45/1998
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Gerhard Schröder,