10.08.1998

GESTORBEN

Eva Bartok

69. In den fünfziger Jahren gehörte die temperamentvolle ungarische Filmdiva zu den meistbegehrten und meist- fotografierten Frauen der Welt. Die rassige Schöne stand allerdings nicht nur wegen ihrer schauspielerischen Leistung ("Der rote Korsar" mit Burt Lancaster, "Meines Vaters Pferde", "Der Arzt von Stalingrad") so sehr im Mittelpunkt der Klatschpresse, sondern vor allem wegen ihres exhibitionistischen Privatlebens. Ihre vierte Ehe mit dem Schauspieler Curd Jürgens, mit dem sie in Filmen wie "Der letzte Walzer" und "Rummelplatz der Liebe" gespielt hatte, bot von öffentlichen Ohrfeigen über Impotenzvorwürfe ein breites Spektrum. Nach einem längeren Aufenthalt bei einem indonesischen Sektenprediger konnte sie an ihre frühere Karriere nicht mehr anknüpfen. Eva Bartok starb am 1. August in London.


DER SPIEGEL 33/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 33/1998
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Eva Bartok