30.03.1998

GESTORBENFerry Porsche

88. Die Erschaffung eines Sportwagens auf der Basis des VW-Käfers, den sein Vater Ferdinand konstruiert hatte, erschien 1948 nicht wirklich zweckmäßig. Deutschland lag in Trümmern, als Ferry im österreichischen Gmünd das erste Automobil baute, das den Familiennamen trug. Porsche gründete in Stuttgart-Zuffenhausen, wo der Vater einst ein Entwicklungsbüro leitete, die Automobilfabrik. Das Unternehmen ist heute der erfolgreichste Sportwagenhersteller der Welt und Inbegriff erstklassigen Automobilbaus. Porsche galt als bescheidener, stiller Mann und war als beharrlicher Perfektionist dem Vater ähnlich. Ferry Porsche starb vergangenen Freitag in Zell am See an Herzversagen.

DER SPIEGEL 14/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 14/1998
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Ferry Porsche

  • ISS: "Astro-Alex" übergibt das Kommando
  • Entlaufenes Zirkustier: Zebra streift durch Dresden
  • Verhaltensforschung: Kann ein Quiz die Straße säubern?
  • Gesunkene norwegische Fregatte: Taucher bereiten Bergung vor