24.01.2011

ISRAELU-Boote als Wiedergutmachung

Eine vertrauliche Depesche der US-Botschaft in Tel Aviv bringt Licht in ein seltsames Geschäft, bei dem Deutschland U-Boote für Israel mitfinanziert. Im Januar 2005 informierte demnach ein Berater des damaligen israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon die Amerikaner über den Entwurf eines israelischen "Fünfjahresplanes über Reparationen, Pensionen und Wiedergutmachungen aus der Holocaust-Ära". Dieser sehe vor, von Berlin die Übernahme von nie anerkannten Zahlungsforderungen an die DDR zu verlangen. Überlegt werde, so der israelische Regierungsvertreter, die Summe von etwa 500 Millionen Dollar "in Form militärischer Güter, möglicherweise von zwei U-Booten", von Berlin einzufordern. Der Zeitpunkt war geschickt gewählt, Deutschland und Israel feierten 2005 das 40-jährige Bestehen ihrer diplomatischen Beziehungen. Wiedergutmachung habe bei dem Geschäft eine Rolle gespielt, bestätigten Beteiligte dem SPIEGEL. Kanzler Gerhard Schröder genehmigte den U-Boot-Export an einem seiner letzten Amtstage im November 2005. Deutschland liefert nun ab 2012 zwei "Dolphin"-U-Boote mit Brennstoffzellenantrieb für rund eine Milliarde Euro. Berlin zahlt ein Drittel aus dem Bundeshaushalt. Israel soll zwei Drittel zahlen: das eine indirekt, indem Berlin Güter in Israel einkauft, das Geld kann dann nach Deutschland zurückfließen. Direkt kommt Israel für das letzte Drittel der Kosten auf.

DER SPIEGEL 4/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 4/2011
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

ISRAEL:
U-Boote als Wiedergutmachung