21.02.2011

Personalien

Mark Zuckerberg

Mark Zuckerberg, 26, Gründer von Facebook, musste sich gegen einen allzu hartnäckigen Fan wehren. Der 31-jährige Pradeep Manukonda hatte Zuckerberg bereits im Dezember wissen lassen, dass er bereit sei, "für ihn zu sterben". Ende Januar versuchte er, den Milliardär vor dessen Haus im kalifornischen Palo Alto abzufangen. Sicherheitsleute verhinderten die Begegnung nur knapp. Kurz darauf schickte Manukonda seinem Idol Blumen. In diversen Nachrichten bat er ihn um Hilfe bei "einer persönlichen Sache". Zuckerberg erwirkte jetzt gerichtlich eine einstweilige Verfügung, nach der Manukonda sich weder ihm noch seiner Lebensgefährtin oder seiner Schwester auf mehr als 900 Fuß (274 Meter) nähern darf. Der Zurechtgewiesene gibt sich zerknirscht: "Ich bin ein friedlicher Typ. Es tut mir leid, dass er dachte, ich wolle ihm schaden", sagte Manukonda dem Internetdienst "TMZ".


DER SPIEGEL 8/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 8/2011
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon sonntags ab 8 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Personalien:
Mark Zuckerberg