05.09.2011

Hausmitteilung

Betr.: WikiLeaks

Viermal hat der SPIEGEL Geheimmaterial der Enthüllungsplattform WikiLeaks veröffentlicht: Kriegstagebücher aus Afghanistan und dem Irak, später US-Botschaftsdepeschen und Dokumente über das Gefangenenlager Guantanamo. Stets hatte die Redaktion darauf bestanden, über die Berichterstattung nur nach eigenen Grundsätzen zu entscheiden. So wurde die Identität von Informanten der US-Militärs oder von Diplomaten nicht preisgegeben, um die Zuträger zu schützen. WikiLeaks akzeptierte die Bedingungen. In der Nacht zum Freitag vergangener Woche hat WikiLeaks diesen Pfad verlassen. Ihr Chef Julian Assange, 40, ließ 251 287 Dokumente von Diplomaten mit unbearbeiteten, hochsensiblen Daten ins Netz stellen, nachdem der Zugangscode bekanntgeworden war. In einer gemeinsamen Erklärung haben der SPIEGEL, die "New York Times", der britische "Guardian", die französische "Le Monde" und die spanische "El País", die WikiLeaks als Quelle genutzt hatten, diesen Schritt verurteilt. Ob der SPIEGEL künftig Enthüllungsplattformen nutzen werde, hänge davon ab, ob sie vertrauenswürdig seien, sagt SPIEGEL-Chefredakteur Georg Mascolo, 46: "WikiLeaks hat durch seine jüngste Entscheidung, das Material zu veröffentlichen, viel Vertrauen eingebüßt" (Seite 146).


DER SPIEGEL 36/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 36/2011
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon sonntags ab 8 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Hausmitteilung:
Betr.: WikiLeaks