05.09.2011

BUNDESPOLIZEI

Zu teure Kontrolle

Mit einem außergerichtlichen Vergleich ist jetzt ein jahrelanger Streit über die Höhe der Luftsicherheitsgebühren zwischen dem Bundesinnenministerium und dem Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften beendet worden. Die Fluggesellschaften bekommen 77 Millionen Euro erstattet, die jeweils zur Hälfte vom Bundesfinanzministerium und von der Bundespolizei getragen werden, die Sicherheitskontrollen an Flughäfen durchführt. Damit kommen auf die Bundespolizei, die ohnehin 33 Millionen Euro im laufenden Haushalt einsparen muss, weitere erhebliche Belastungen zu. Unterdessen hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich 465 Posten bei der Behörde gestrichen, die im Rahmen der Anti-Terror-Maßnahmen nach den Anschlägen 2001 geschaffen worden waren. 245 Posten betreffen den Schutz von deutschen Auslandsvertretungen, weitere 100 die Auslandseinsätze. Damit wird es auch weniger Neueinstellungen geben. Eine Anfrage der EU nach einer Hundertschaft der Bundespolizei für das Kosovo als Ersatz für eine französische Einheit wurde abgelehnt.


DER SPIEGEL 36/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 36/2011
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon sonntags ab 8 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BUNDESPOLIZEI:
Zu teure Kontrolle