02.01.2012

CASTINGSHOWS„Ich will Kunst“

Jurypräsident Thomas D, 43, Mitglied der Band Die Fantastischen Vier, über die Eurovision-Song-Contest-Talentsuche „Unser Star für Baku“, ab 12. Januar auf ProSieben/ARD
SPIEGEL: Ist es eine undankbare Aufgabe, als Nachfolger von Lena-Entdecker Stefan Raab einen neuen deutschen Kandidaten zu finden?
Thomas D: Ich bin nicht angetreten, dieses Wunder noch zu toppen. Ich habe ein anderes Ziel. Ich will mit dem Sieger ein Album machen, das sich abhebt von den sonstigen 08/15-Alben von Castingshow-Gewinnern. Ich will etwas präsentieren, das die Bezeichnung Kunst verdient.
SPIEGEL: Eine seriöse Castingshow - funktioniert das?
Thomas D: Raab hat als Erster gezeigt, dass es eine seriöse Alternative gibt zu diesen Verheizungsmaschinen von Menschen und Schicksalen. Jetzt sind wir mit "Unser Star für" nicht mehr allein in dieser Position. Auch "X Factor" und "The Voice of Germany" versuchen, die Kandidaten ernst zu nehmen.
SPIEGEL: "Deutschland sucht den Superstar" und "The Voice" sind Quotenhits. Wie wollen Sie da mithalten?
Thomas D: Die Quote interessiert mich nicht. Wir wollen zeigen, wie man es richtig macht - und seriös bleibt. Wir sind live und können schon deshalb nicht in der Nachbearbeitung überdramatisieren. Mich nerven diese Überzeichnungen, wenn etwa in diesen Shows genau ein Zuschauer genau im richtigen Moment aufspringt. Das ist ja erst im Nachhinein so komponiert.
SPIEGEL: Bei "Unser Star für Oslo" waren es vor allem junge Kandidaten. Bei "The Voice" treten auch erfahrene Sänger auf.
Thomas D: Wir suchen definitiv nach einem frischen Talent. Wenn einer 35 Jahre alt ist und wir noch nie etwas von ihm gehört haben, dann hat das seinen Grund. Wer 20 Jahre in Coverbands singt und den Durchbruch nicht schafft, der kriegt es auch mit einer Castingshow nicht hin.
SPIEGEL: Sind Sie auch als Jurypräsident so deutlich - oder eher kuschelig?
Thomas D: Ich bin sicherlich nicht wie Dieter Bohlen. Dieser menschenverachtende Gestus gefällt mir nicht. Aber alles immer nur toll zu finden ist auch nicht sehr glaubwürdig. Wenn etwas Mist ist, dann muss dazu auch "Mist" gesagt werden.

DER SPIEGEL 1/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 1/2012
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

CASTINGSHOWS:
„Ich will Kunst“

Video 01:53

Virales Video Junge erzählt von Mobbing in der Schule

  • Video "Champions League: Heynckes darf noch vom Triple träumen" Video 02:05
    Champions League: "Heynckes darf noch vom Triple träumen"
  • Video "SIPRI-Studie zu Rüstungsgeschäften: Warum die Welt wieder mehr Waffen kauft" Video 03:16
    SIPRI-Studie zu Rüstungsgeschäften: Warum die Welt wieder mehr Waffen kauft
  • Video "Reh-Rettung von zugefrorenem See: Gerade noch mal glatt gegangen" Video 00:56
    Reh-Rettung von zugefrorenem See: Gerade noch mal glatt gegangen
  • Video "Ägypten: Archäologen finden 3500 Jahre alte Mumie" Video 00:43
    Ägypten: Archäologen finden 3500 Jahre alte Mumie
  • Video "Verhungernder Eisbär in Kanada: Keine Nahrung weit und breit" Video 01:02
    Verhungernder Eisbär in Kanada: Keine Nahrung weit und breit
  • Video "Havarie: Fähre strandet im Hafen von Calais" Video 00:47
    Havarie: Fähre strandet im Hafen von Calais
  • Video "Trump vs. Reality: Der Tweet-Commander" Video 02:54
    Trump vs. Reality: Der Tweet-Commander
  • Video "Kalifornien: Waldbrände sorgen für bizarre Wolkenbildung" Video 00:31
    Kalifornien: Waldbrände sorgen für bizarre Wolkenbildung
  • Video "Frontalangriff: Elefant vs. Bus" Video 01:35
    Frontalangriff: Elefant vs. Bus
  • Video "Harlem Globetrotters: Korbwurf aus 46 Meter Höhe" Video 01:22
    Harlem Globetrotters: Korbwurf aus 46 Meter Höhe
  • Video "Gestüt in Kalifornien: Rettung vor den Flammen" Video 00:45
    Gestüt in Kalifornien: Rettung vor den Flammen
  • Video "Onlinehandel: Amazon in Zahlen" Video 01:45
    Onlinehandel: Amazon in Zahlen
  • Video "Riskantes Flugmanöver: Check - und ab dafür!" Video 00:34
    Riskantes Flugmanöver: Check - und ab dafür!
  • Video "Nach Jerusalem-Entscheidung: Trump wünscht besonders besonderes Chanukka" Video 01:55
    Nach Jerusalem-Entscheidung: Trump wünscht "besonders besonderes Chanukka"
  • Video "SPD-Parteitag: Ein bisschen absurd" Video 02:53
    SPD-Parteitag: "Ein bisschen absurd"
  • Video "Virales Video: Junge erzählt von Mobbing in der Schule" Video 01:53
    Virales Video: Junge erzählt von Mobbing in der Schule