18.02.2012

PROFESSORENGEHÄLTER

Globaler Trend

Deutschlands Professoren bekommen auch im internationalen Vergleich ein eher mäßiges Gehalt. Nach einer bislang unveröffentlichten Studie von Forschern aus Boston und Moskau bezahlen etwa Kanada, die USA, Großbritannien oder die Niederlande ihren Hochschullehrern mehr. Auch das immens verschuldete Italien zeigt sich großzügig, im Gegensatz zu Frankreich oder Japan. Das Bundesverfassungsgericht hatte am Dienstag die hessische Professorenbesoldung als zu niedrig bemängelt und auch anderen Bundesländern Nachbesserungen auferlegt. Das Wissenschaftlerteam um den US-Amerikaner Philip Altbach stellte in seinem Vergleich zwischen 28 Staaten allerdings fest, dass auch anderswo die Gehälter der akademischen Profession "nicht mit der Inflation oder mit der Bezahlung vergleichbar qualifizierter Berufstätiger" Schritt hielten. Dies sei Folge eines globalen Trends - der "Bewegung weg vom hochbürokratischen System des Öffentlichen Dienstes hin zu flexibleren Einstellungen und Verträgen".


DER SPIEGEL 8/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 8/2012
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon sonntags ab 8 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

PROFESSORENGEHÄLTER:
Globaler Trend