01.02.1999

LUFTVERKEHR

Frust im Urlaubs-Jet

Bei der Lufthansa-Tochter Condor rebellieren die Flugbegleiter. Die "immens angestiegene Unzufriedenheit" der Stewardessen und Stewards über "verschlechterte Arbeitsbedingungen" bewirke "ziemlich miese Stimmung", heißt es im Mitteilungsblatt der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation (UFO). Durch längere Dienstzeiten und verkürzte Ruhepausen fühlten sich immer mehr Condor-Flugbegleiter "verheizt"; auf ausgebuchten Langstreckenflügen würden sogar die für das Kabinenpersonal vorgesehenen Ruhesitze an Passagiere vergeben. So litten Gesundheit und Motivation, "Frust und innerliche Verweigerung" dagegen nähmen zu: Beleg sind laut "UFO-Report" angeblich "drastisch erhöhte Krankheitsquoten".


DER SPIEGEL 5/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 5/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

LUFTVERKEHR:
Frust im Urlaubs-Jet