06.01.1997

GESTORBENUvo Hölscher

82. Wenn der zierliche, stets elegant mit Fliege auftretende Herr Gedichte erklärte, spürten die Zuhörer mehr als nur Fachkunde. Vom Altgriechischen, seinem Metier, bis in die Moderne nahm der Philologe seinen Beruf wörtlich: Er liebte die Poesie, ja sie war ihm, wie seinem Lehrer Karl Reinhardt, das wahre Lebenselixier. In Büchern über das "Anfängliche Fragen" der Vorsokratiker, immer wieder zu Homers Odyssee, aber auch im Amt als Präsident der Hölderlin-Gesellschaft hat er mit dieser besonnenen Leidenschaft viele überzeugt. Uvo Hölscher starb am Silvestertag in München.

DER SPIEGEL 2/1997
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 2/1997
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Uvo Hölscher

  • Zugriff am Stadtrand: Mutmaßlicher Schütze von Straßburg getötet
  • Blinde Surferin: Nur mit Gefühl auf den Wellen
  • Drohnenvideo: Überraschung beim Schwimmtraining
  • TV-Interview mit Melania Trump: "Am schlimmsten sind die Opportunisten"