29.01.1996

Richard Stücklen,

79, ehemaliger Bundespostminister und Bundestagspräsident (CSU), der einen großen parlamentarischen Auftritt 1984 mit Joschka Fischer hatte ("Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch"), schreibt an seiner Biographie. Doch noch ist der Christsoziale mit sich uneins, ob er "langweilig oder die Wahrheit schreiben" solle. Der Wahrheit verpflichtet, so Stücklen, würde das Werk garantiert ein Verkaufsschlager. Denn dann müßte er alles das aufzeichnen, "was Franz Josef Strauß in seinen Memoiren nicht erwähnt hat".


DER SPIEGEL 5/1996
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 5/1996
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Richard Stücklen,