10.12.2012

MEDIZINRECHTEntschädigung nur im Ausland?

Deutsche Frauen versuchen über einen französischen Entschädigungsfonds Schadensersatz für verpfuschte Brustvergrößerungen zu bekommen. In der Bundesrepublik waren rund 5000 Betroffenen Silikoneinlagen der französischen Firma PIP und anderer Hersteller eingesetzt worden, die sich als minderwertig herausstellten. Sie sollten wieder entfernt werden. Doch die Chancen, in Deutschland Schadensersatz zu bekommen, sind gering. "Es ist eine Schande, dass diese Frauen gezwungen sind, ins Ausland zu gehen", sagt der Berliner Medizinrechtler Jörg Heynemann, der 20 Frauen vertritt. "In Frankreich können die Betroffenen, von Ausnahmen abgesehen, nur 5000 Euro erwarten", sagt Heynemann, "aber auf diese Weise gehen sie wenigstens nicht leer aus." Obwohl Experten es für nahezu aussichtslos halten, klagt eine 40-jährige Patientin vor dem Landgericht Karlsruhe gegen ihren Arzt, den Haftpflichtversicherer der bankrotten französischen Firma PIP, den deutschen Silikonhersteller, den TÜV Rheinland als Kontrolleur der Produktreihe und die Bundesrepublik, deren zuständiges Bundesinstitut nicht rechtzeitig eingeschritten sein soll. Vor vier Wochen wurde erstmals verhandelt. Im Strafprozess um den Hersteller PIP in Frankreich treten drei deutsche Frauen als Nebenklägerinnen auf. Medizinrechtler beklagen seit Jahren die schwache Stellung von Patienten, die durch fehlerhafte Medizinprodukte leiden. Auch im neuen Patientenrechtegesetz, das im kommenden Jahr in Kraft treten soll, gibt es dahingehend keine Verbesserung.

DER SPIEGEL 50/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 50/2012
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

MEDIZINRECHT:
Entschädigung nur im Ausland?

  • Unglück in Kirgisien: Deutscher Tourist filmt Hubschrauberabsturz an Bord
  • Mays Auftritt beim EU-Gipfel: "Es kam zu tragikomischen Szenen"
  • Wolkenformation: Ein Mädchen am Horizont
  • Rassistische Beleidigungen bei Länderspiel: Zuschauer postet emotionalen Appell