07.01.2013

LOBBYISMUS:Elegante Tricks

Großspenden an Parteien sind längst nicht mehr die einzige Spielart politischer Landschaftspflege.
So sensibel und zurückhaltend haben sich deutsche Unternehmen lange nicht gezeigt: Die Summe der Großspenden an Parteien ging 2012 drastisch zurück, Schatzmeister von der CDU bis zur SPD bekamen einen ungewöhnlichen Liebesentzug der ihnen nahestehenden Verbände und Industrien zu spüren.
Diesen Eindruck vermittelt zumindest die gerade vom Bundestag veröffentlichte Großspenden-Bilanz. Politik und Wirtschaft, so könnte es scheinen, haben endlich aus den Spendenaffären der vergangenen Jahre gelernt - man geht auf Distanz, jeder Anschein von Käuflichkeit soll vermieden werden.
Eine andere Erklärung ist dagegen so simpel wie profan: Meldepflichtige Großspenden sind nur noch bedingt geeignet, die Gunst der Politik zu erlangen. Längst hat die Wirtschaft effizientere - und undurchsichtigere - Mittel gefunden.
Zu den einfachsten Tricks der Firmen und Verbände gehört das Stückeln in kleinere Beträge, die erst mit großer zeitlicher Verzögerung publik werden. Ein eleganterer Weg, Geldflüsse zu kaschieren, besteht darin, Immobilien oder Firmenbeteiligungen aus Parteibesitz zu erwerben. In solchen Fällen werden gern eindrucksvolle Preise gezahlt. Vorteil: Im Rechenschaftsbericht der Partei taucht der Name des Geschäftspartners nicht auf.
Teuer bezahlte Anzeigen in Parteizeitungen gehören ebenso zum Instrumentenkasten wie kostspielige Kampagnen in der Tagespresse, die das Anliegen einer Partei befördern ("Der nächste Kanzler muss ein Niedersachse sein").
Einiger Beliebtheit erfreuen sich weiterhin großzügige Vortragshonorare an Politiker. Auch das Sponsoring auf Parteitagen ist noch nicht verschwunden, lediglich bezahlte Treffen mit Amtsträgern ("Rent a Rüttgers") sorgten für schlechte Presse. Besonders kreativ wirkt schließlich das Preisausschreiben einer Frankfurter Stiftung, die einst ein liberales Steuermodell prämierte. Als Gewinner durfte die FDP 40 000 Euro verbuchen.
In der Grauzone zwischen Wirtschaft und Politik bleibt also vieles möglich - nur die Großspende alten Stils, mit der Industrielle einst die politische Landschaft pflegten, scheint aus der Mode zu kommen.

DER SPIEGEL 2/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 2/2013
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

LOBBYISMUS::
Elegante Tricks

Video 01:01

US-Dashcam-Video Wo bitte ist die Straße hin?

  • Video "Dieselskandal: Warum soll ich jetzt dafür geradestehen?" Video 06:20
    Dieselskandal: "Warum soll ich jetzt dafür geradestehen?"
  • Video "Abstürze der Boeing 737 Max: US-Regierung überprüft Flugaufsichtsbehörde" Video 00:57
    Abstürze der Boeing 737 Max: US-Regierung überprüft Flugaufsichtsbehörde
  • Video "Grasen first! Stoische Schafherde ignoriert Kampfhubschrauber" Video 00:35
    Grasen first! Stoische Schafherde ignoriert Kampfhubschrauber
  • Video "Terror in Christchurch: Ein Haka für die Toten" Video 02:27
    Terror in Christchurch: Ein Haka für die Toten
  • Video "Australien: 17-Jähriger greift islamfeindlichen Politiker mit Ei an" Video 01:23
    Australien: 17-Jähriger greift islamfeindlichen Politiker mit Ei an
  • Video "US-Präsidentschaftswahl 2020: Beto O'Rourke und die verrückten Hände" Video 01:29
    US-Präsidentschaftswahl 2020: Beto O'Rourke und die "verrückten" Hände
  • Video "Toyota Yaris im Test: Schadstofffrei und Spaß dabei" Video 06:37
    Toyota Yaris im Test: Schadstofffrei und Spaß dabei
  • Video "Paris: Gelbwesten verwüsten die Champs-Élysées" Video 01:27
    Paris: Gelbwesten verwüsten die Champs-Élysées
  • Video "Erstes Saisontor in Japan: Podolskis Sumo-Jubel" Video 00:54
    Erstes Saisontor in Japan: Podolskis Sumo-Jubel
  • Video "Filmstarts: Kompromisslos, weiblich, abgewrackt" Video 09:31
    Filmstarts: Kompromisslos, weiblich, abgewrackt
  • Video "Webvideos der Woche: Naturgewalten" Video 02:56
    Webvideos der Woche: Naturgewalten
  • Video "Augenzeugen zu Anschlag in Neuseeland: Wir haben versucht, über den Zaun zu springen" Video 01:58
    Augenzeugen zu Anschlag in Neuseeland: "Wir haben versucht, über den Zaun zu springen"
  • Video "Britische Unternehmen vor dem Brexit: Das große Horten" Video 02:37
    Britische Unternehmen vor dem Brexit: Das große Horten
  • Video "Weltweite Schülerdemos fürs Klima: Auf der Straße gelernt" Video 02:46
    Weltweite Schülerdemos fürs Klima: Auf der Straße gelernt
  • Video "US-Dashcam-Video: Wo bitte ist die Straße hin?" Video 01:01
    US-Dashcam-Video: Wo bitte ist die Straße hin?