19.08.1996

GESTORBENAlbert Osswald

77. Erst eine spätere Zeit, so glaubte er, werde seine Leistungen honorieren. Der frühere Gießener Oberbürgermeister und SPD-Reformpolitiker alten Schlages fühlte sich zu Unrecht vertrieben, als er 1976 nach dem Milliardenskandal bei der Hessischen Landesbank unter Druck von seinem Amt als hessischer Ministerpräsident zurücktrat. "Ich scheide als ehrenwerter Mann", rief er trotzig. Seine Gegner saßen auch in der eigenen Partei, mit der er bis zum Ende nie mehr richtig Freund wurde. Doch die Landespolitik begleitete er weiter mit seinen Ratschlägen, die mitunter sogar die CDU aufgriff. "Ich war immer ein freundlicher Mensch", sagte er, als er 1993 seine Memoiren vorstellte. Albert Osswald starb vergangenen Freitag während eines Wanderurlaubs im bayerischen Schwangau.

DER SPIEGEL 34/1996
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 34/1996
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Albert Osswald

  • Legendärer Modedesigner: Karl Lagerfeld im Interview (1997)
  • Unfall bei Flugshow: Kampfflieger kollidieren in der Luft
  • Hirnforschungs-Selbstversuch: Gefangen im Labyrinth
  • Auf Grund gelaufen: Havarie mitten in der Donau