11.03.2013

GESTORBENSabine Bischoff

Sabine Bischoff, 54. Das fränkische Örtchen Tauberbischofsheim war das Zentrum ihres Lebens. Dort ging sie zur Schule, dort arbeitete sie später als Gymnasiallehrerin - und in den Jahren dazwischen verhalf sie der Fechterschmiede am Ort zu Weltruhm. 1984 führte Bischoff, die der frühere Bundestrainer Paul Neckermann als "unersetzbar" bezeichnet hatte, das Florettteam zum großen Erfolg: Bei den Olympischen Spielen in Los Angeles gewannen die Damen Gold in der Teamwertung. Sabine Bischoff starb am 6. März in Weikersheim.

DER SPIEGEL 11/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 11/2013
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Sabine Bischoff

  • Golden State stellt NBA-Rekord auf: 51 Punkte in zwölf Minuten
  • Videoanalyse zum gescheiterten Brexit-Deal: Das gespaltene Königreich
  • Unterwasservideo: Krabbe kämpft gegen Kamera
  • Abgelehnter Brexit-Deal: Gegner und Befürworter in Wut auf May vereint