22.05.1995

RauschgiftGeschönte Berichte

Der Hamburger Senat will von 1996 an eine Erfolgskontrolle für Sozialarbeiter in der Drogenhilfe einführen. Derzeit, so klagt der Landesdrogenbeauftragte Horst Bossong, arbeiten viele Berater an den Bedürfnissen der Rauschgiftabhängigen vorbei. Es blieben "Einrichtungen tageweise geschlossen, weil die Mitarbeiter auf Fortbildungen" seien. Andere Beratungsstellen seien "ausgerechnet montags früh und Freitag nachmittags geschlossen - angeblich wegen Teamsitzungen". Die Behörden dürften sich nicht länger "auf geschönte Leistungsberichte" der Drogenberater verlassen. Nach dem neuen Plan sollen die Beratungsstellen nur noch "Sockelbeträge" als staatliche Unterstützung bekommen. Alle weiteren Leistungen wie Beratungsgespräche oder Spritzentausch müssen "wie beim Arzt" einzeln abgerechnet werden.

DER SPIEGEL 21/1995
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 21/1995
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Rauschgift:
Geschönte Berichte

  • Star-Doubles: Helene und Robbie sind ein Paar
  • Einmalige Aufnahmen: Berghütte in den Alpen komplett schneebedeckt
  • Rot und groß: So sah der Superblutmond aus
  • Seemann mit YouTube-Kanal: Mitten durch die Monsterwellen