09.10.1995

RÜCKSPIEGEL

Zitat

Der baden-württembergische Finanzminister Gerhard Mayer-Vorfelder über die SPIEGEL-Geschichte TENNIS: JEDE MARK NOTIERT zur Steueraffäre Graf im Stuttgarter Finanzausschuß, wo er zu Begünstigungen der Tennisfamilie durch die baden-württembergische Finanzverwaltung Stellung nehmen mußte (Nr. 39/1995):

Herr Bütikofer (Abgeordneter der Grünen -Red.), ich will Ihnen einmal etwas sagen: Sie tragen den SPIEGEL als Gebetbuch unter dem Arm herum. Dort werden Ihnen ja schon die Fragen für den Untersuchungsausschuß formuliert. Das Schlimme ist nur, daß alles geradezu abgekupfert wird, was im SPIEGEL steht.


DER SPIEGEL 41/1995
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 41/1995
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

RÜCKSPIEGEL:
Zitat