11.05.1992

Ingrid Biedenkopf,

60, Frau des sächsischen Ministerpräsidenten und in Ostdeutschland als "Nancy Reagan von Dresden" bekannt, betreibt neuerdings aktiv Wirtschaftsförderung im Freistaat Sachsen. In einem Brief an den Leipziger Dezernenten für Stadtentwicklung, Niels Gormsen, rügt die Premiersgattin die Immobilienpolitik der Stadt als "nicht gerade investitionsfreundlich". Der verdutzte Dezernent wird gebeten, für die Pullacher Dietz und Heinig Immobiliengesellschaft ein "zentral gelegenes Bürogebäude, möglichst ein zu renovierender Altbau, leerstehend und voll gewerblich nutzbar" aufzuspüren. Als Belohnung lockt eine Jacke, die Gormsen auf der Leipziger Modemesse anprobiert hatte. Das edle Kleidungsteil, schmeichelt die Sachsen-Lady in ihrem Schreiben, habe ihm "hervorragend gestanden". Es sei kein Aufwand, "Ihnen diese Jacke zu besorgen".


DER SPIEGEL 20/1992
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 20/1992
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Ingrid Biedenkopf,