29.06.1992

Friedhelm Farthmann,

61, Vorsitzender der SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag und Schöpfer des Wortes vom "Tittensozialismus", mag von Althergebrachtem nicht lassen. In einer Festschrift für die neue SPD-Schatzmeisterin Inge Wettig-Danielmeier erinnert Farthmann an seine "Bedenken" gegen die SPD-Frauenquote und mosert über "manche krampfhaften Bemühungen um geschlechtsneutrale Sprachveränderungen". Der bullige Sozialdemokrat ist fest überzeugt: "Das kleine Wörtchen ,man' hat nach meinem Sprachgefühl nichts mit einer Geschlechtsbezeichnung zu tun und kann deshalb trotz des phonetischen Gleichklangs mit dem ,Mann' durchaus weiter auch für Frauen verwandt werden."

DER SPIEGEL 27/1992
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.