07.06.1993

Kurt Biedenkopf,

63, sächsischer Ministerpräsident, erzürnte den Kunstsammler und Buchautor Lothar-Günther Buchheim ("Das Boot"). Der Regierungschef hatte dem in Chemnitz aufgewachsenen Buchheim Ende vorigen Monats angeboten, dessen weltberühmte Expressionistensammlung in Schloß Augustusburg bei Chemnitz unterzubringen. Dort befindet sich bereits ein Motorrad- sowie ein Jagd-Museum. Der Sammler, seit Jahren auf der Suche nach einem eigenen Gebäude für seine Gemälde, sieht darin eine Absage an den schon länger diskutierten Plan, die Bilder in einem Neubau in der Chemnitzer Stadtmitte auszustellen. In einem Brief an Biedenkopf verwahrt er sich dagegen, "meine Sammlung in einem heruntergekommenen Gemäuer neben einer Sammlung historischer Motorräder vergammeln zu lassen". Das sei, so der im bayerischen Feldafing lebende Grantler, "der schlimmste Schimpf, der je gegen meine Lebensarbeit gerichtet wurde".


DER SPIEGEL 23/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.