20.07.1992

GESTORBEN Amadeus August

50. Ohne viel Aufhebens avancierte der blonde, blauäugige Schauspieler zu einem international erfolgreichen deutschen TV-Star. Seine erste Fernsehrolle "Quentin Durward" hatte der ehemalige Sprachstudent auf französisch gedreht. Eine südafrikanische Serienproduktion und amerikanische Fernsehfilme folgten. US-Produzenten schätzten seine Professionalität und Anpassungsbereitschaft an deren Arbeitsweise. In Wien, wo er Anfang der achtziger Jahre in Theaterstücken wie Jean Caus "Geblendet" und "Nachtasyl" von Maxim Gorki aufgetreten war, drehte der Fernseh-Beau 1989 mit "J.R." Larry Hagman und "Bobby" Patrick Duffy zwei Folgen der Seifenoper "Dallas". Amadeus August, der sich für seinen musischen Geburtsnamen zeitweilig genierte, nutzte seine Auslandsreisen, um die Natur zu fotografieren und zu malen. Die neue Pro-7-Serie "Glückliche Reise", die ihm gleichzeitig Gelegenheit für diese nebenberufliche Leidenschaft gegeben hätte, sagte der TV-Star ab. Amadeus August starb am vorvergangenen Montag in München.

DER SPIEGEL 30/1992
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.